So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6601
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zum Ajmalin Test Fachassistent(in):

Kundenfrage

Ich habe eine Frage zum Ajmalin Test
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 23 , weiblich, keine Medikamente
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Medizin
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Bei mir wurde aufgrund eines Brugada Typ 3 EKG's (sattelförmig) ein Ajmalin Test durchgeführt. Beim Test hat sich nur der Qrs Komplex von 86ms auf 116 ms verlängert, die ST- Strecke sowie die T Welle haben sich nicht verändert. Also war der Test negativ. Ich mache mir aber sorgen wegen der QRS Verbreitung oder ist das normal bei dem Medikament ?
Der Test wurde auch nur im normalen Intercostalraum von den Ableitung durchgeführt also v1 und v2 waren im 4. Intercostalraum. Ich habe mich bevor der Test gemacht wurde viel darüber informiert und hab gelesen, dass er oft nur in den höheren Ableitungen also v1 und v2 im 2. Oder 3. IcR Veränderungen zeigeät. Weist vielleicht die QRS Verbreitung daraufhin dass der Test im höheren Intercostalraum positiv gewesen wäre? Oder spielt die Verbreitung keine Rolle ?
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Tag,

leider konnte ich erst jetzt auf Ihre Frage zurückkommen.

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 8 Monaten.

-Ein Brugadasyndrom wird erst durch die Umwandlung eines Typ3 oder Typ2 EKgs in einen Typ1 im Ajmalintest bewiesen.

-eine Ableitung von V1/2 im 2 ICR ist empfindlicher in der Detektion eines Brugadasyndroms als die Ableitung in tieferen ICR.

-die QRS Breite ist unerheblich, es geht nur um die ST-Strecke und die T-Welle.

-wenn sich bei Ihnen im Test keine Veränderung von ST-Strecke und T-Welle gezeigt hat, so ist der Test als negativ zu beurteilen. Also kein Anhalt für ein Brugadasyndrom.

Würden Sie bitte an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann