So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 39088
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag! Nur kurze Frage für mein Verständnis. Habe seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Nur kurze Frage für mein Verständnis. Habe seit April stromstossartige Schläge im hinteren Oberschenkel. Bin auch in Behandlung. MRIs schon gemacht. Bandscheibe alles ok. Man tippt bei mir auf Piriformis- Syndrom. Jetzt zur Frage: War beim Facharzt- dieser gab mir Kortison für eine Woche. Habe das genommen. Ich habe seit dem keine Schmerzen mehr (Gar nix mehr) Das spricht dann doch eher für eine Entzündung wenn das so hilft als für ein Problem mit einem Muskel? Absetzen vom Kortison vor 3 Tagen. Bleibt dieses Medikament/ Wirkung noch tagelang im Körper? Beste Grüsse und Dank, A. Hoffmann
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 40 Jahre/ männlich. Keine Medikamente.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Das passt nicht zu einem Piriformis- Syndrom, das einen anhaltenden Schmerz unter dem Gesäß verursacht, den man mit Dehnübungen und nicht mit Kortison behandelt. das hilft nämlich tatsächlich nicht gut dagegen, dafür umso besser gegen eine Reizung des Ischiasnervs, der am hinteren Oberschenkel verläuft. Ist er gereizt (entzündet), wird er durch Kortison abgeschwollen, hat mehr Platz und kann sich wieder erholen. Es bleibt tatsächlich ein paar Tage im Körper, nach 36 Stunden ist die Hälfte davon abgebaut.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Guten Tag Fr. Dr. Gehring, Vielen Dank für Ihre Antwort. Es hatte bei mir extreme Ausmasse angenommen. Physio lief und läuft immer noch. Ich musste dann einen Monat auf den Termin beim FA warten. Ich schilderte alles und er war auch auf die Richtung mit dem Ischiasnerv. Bin nur dermassen überrascht das nach Monaten unzähliger Kosten und Leiden ein kl. Päkchen Kortison den Durchbruch gebracht hat. Ist es tatsächlich möglich das der Ischiasnerv sich jetzt nur alleine dadurch wieder erholt? Schone mich auch weiter. Gibt es noch einen Tip um das ganze so gut wie möglich aufrechtzuerhalten? Ich hab so „Angst“ das dies wieder kommt. Die letzten Monate waren die Hölle. Besten Dank und Gruss

Eigentlich hätte der Hausarzt das auch erkennen müssen....

Der Ischiasnerv wird sich durch das Kortison, aber auch durch die Physio erholen, die jetzt hauptsächlich Krankengymnastik umfassen sollte, Diese sollten Sie regelmäßig auch vorbeugend machen, darum bitte Übungen zeigen lassen, die Sie auch allein zu Hause machen können. Schonen sollten Sie sich weniger, Spaziergänge lockern die untere LWS und beugen ebenso vor wie Wärme und Entspannungsübungen.

Dr. Gehring und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.