So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35910
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Bei mir sind im vorigen Jahr viele kleine Schlaganfälle

Diese Antwort wurde bewertet:

Bei mir sind im vorigen Jahr viele kleine Schlaganfälle diagnostiziert worden, die wahrscheinlich über eine Reihe von Jahren entstanden sind. Ebenfalls seit mehreren Jahren habe ich akute Gleichgewichtsstörungen. Gibt es hier einen Zusammenhang und kann ich dagegen etwas tun?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin 64 Jahre alt, weiblich und nehme derzeit keine Medikamente.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich betätige mich sportlich, weil ich im Beruf viel sitze und ernähre mich größtenteils gesund.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Es ist durchaus möglich, dass auch im Kleinhirn, das für das Gleichgewicht zuständig ist, kleine Schlaganfälle aufgetreten sind. Vielleicht haben Sie einen MRT- befund, in dem davon etwas steht.

Leider kann man nur durch Gleichgewichtstraining eine Besserung erreichen, und natürlich sollte man die Ursache der Schlaganfälle behandeln (Hochdruck? Diabetes? Hohes Cholesterin? Herzscheidewanddefekt? Gerinnungsstörung?) behandeln, um einer Verschlechterung vorzubeugen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Im Krankenhaus wurde ich auf alle möglichen Ursachen untersucht, leider o.b. das ist für mich allerdings nicht gerade zufriedenstellend. Auf meine Frage, wie ich künftige Schlaganfälle vermeiden kann, bekam ich nur im Entlassungs/Abschlussgespräch zur Antwort, dass ich wie bisher Sport treiben sollte und Cholesterin- und Blutdrucksenker nehmen sollte.

Wenn Sie aber doch einen nicht oder nur schlecht behandelten Hochdruck und zu hohen Cholesterinspiegel hatten, ist die Ursache doch geklärt?! Mit genau den genannten Therapien kann man weitere Schlaganfälle tatsächlich sehr gut verhindern!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Sehr geehrte Frau Dr. Gehring, danke für Ihre Antwort. Die Ursache bei mir waren sicher eher der jahrelange Stress, Erschöpfung und Atemstörung durch den Stress, ich hatte oft innerliche Unruhe, Völlegefühl in den Ohren (das mir übrigens niemdand erklären konnte) und habe nur 4 Stunden täglich geshlafen. Dazu habe ich akute Sehstörungen (die Blicke überkreuzen sich), war allgemein reizüberempfindlich und hatte auch ab und zu Panikatacken. Ich habe Probleme, aus dem Bett aufzustehen, Angst, beim Gehen hinzufallen und damals, als ich mit kleineren Schlaganfällen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ich hatte ich das Gefühl, auf hoher See zu sein, habe gebrochen und hatte eine Panikattacke.
Die mir verordneten Medikamente sind aus meiner Sicht kein Beweis für die Ursache, sondern lediglich nach den "Europäischen Leitlinien" verordnete Medikamente, die jeder bekommt, der einen Schlaganfall hat. Wahrscheinlich müsste ich einen neurologischen Spezialisten konsultieren oder mich in eine solche Klinik begeben oder sehe ich das alles falsch?

Ich war davon ausgegangen, dass man damals im Krankenhaus die Schlaganfälle per CT oder MRT diagnostiziert und darum leitliniengerecht behandelt hat. Wenn Sie vermuten, erneut einen erlitten zu haben, sollten Sie selbstverständlich in neurologische Behandlung für weiter Diagnostik. Sie schrieben eingangs nur von ALTEN befunden. Ist etwas neu, muss untersucht werden-.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.