So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4386
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend, Mein Sohn hat seit einigen Tagen Brot für sich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
Mein Sohn hat seit einigen Tagen Brot für sich entdeckt. Er isst immer frühs eine kleine Scheibe (ohne Rinde) mit Frischkäse oder Bärchenstreich (eine Art Leberwurst). Nun möchte er gegen Abend, wenn er warm gegessen hat, danach auch noch Brot. Wir haben ihm Mischbrot bzw Bauernbrot gegeben. Dazu folgende Fragen;
Sind die beiden Brotsorten gut geeignet?
Ist es von der Brotmenge in Ordnung oder ist zwei mal täglich Brot in dem Alter zu viel?Ansonsten nimmt er morgens, abends und nachts je 200ml premilch zu sich, als 2. Frühstück wie gesagt das Brot, gegen Mittag einen Brei Frucht mit Getreide, nachmittags (16 bis 17 Uhr) einen Gemüse Fleisch bzw Gemüse Nudel Brei und zum Abendessen Milchreis mit Frucht. Weiterhin trinkt er am Tag bis zu 200ml Wasser.
Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Gegen Abend, wenn er warm gegessen hat meint den Brei am Nachmittag. Das ist ein Gläschen mit 220 Gramm.

Guten Abend,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Das macht Ihr Sohn alles genau richtig so. Mit elf Monaten ist er relativ spät dran bezüglich des Brotessens.

Die Brotsorten sind auch in Ordnung so. Wenn er Unverträglichkeiten haben sollte, würden Sie es merken, zum Beispiel an Prägungen oder verändertem Stuhlgang. Kinder wählen ihre Lebensmittel oft intuitiv richtig aus und lehnen ab, was ihnen nicht bekommt. Wenn man dem vertraut, geht vieles leichter. Wenn er seinen Speiseplan mag, ist daran nichts auszusetzen.

Er darf auch das Brot zweimal täglich essen.

Wurst soll nicht zu salzig sein und möglichst ohne Zusatzstoffe. Darauf hat man bei Bärchenstreich geachtet.

https://eatsmarter.de/ernaehrung/kinderernaehrung/beikosteinfuehrung

https://www.babytipps24.de/brotmahlzeit/

https://www.familie.de/artikel/brot-fuers-baby-ab-diesem-alter-kein-problem-mehr--rgfj6h8gw2

Hier noch Anregungen zum Thema Brotaufstriche:

https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Brotaufstriche_32123.htm

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft, bewerten Sie sie bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Notfalls können Sie das Wort Danke ***** ***** nächste Zeile eintragen, dann kann die Zuordnung per Hand erfolgen.

Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank. Alles Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort

Gern geschehen. Ich danke für die Sterne.