So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4375
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Mein sohn 4 jahre alt klagt über Übelkeit wen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Dr. Mein sohn 4 jahre alt klagt über Übelkeit wen er Abends schlaffen geht und sich hinlegt manchmal wacht er nachts mit Übelkeit wieder auf war auch beim Arzt hatte Blut abnehmen lassen und ultraschal Abdomen und Niere war alles ok hatte der Arzt gesagt.
LG

Guten Abend,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Ich habe gerade gesehen, dass Ihnen niemand geantwortet hat. Daher schreibe ich Ihnen.

Dass die Untersuchungen unauffällig waren, ist erst einmal ein gutes Zeichen. Darüber hinaus gibt es aber Gründe für die Beschwerden, die Ihr Kind hat, die man in diesen Untersuchungen nicht feststellen kann. Zum einen kann es an der Ernährung liegen. Wenn die Ernährung ungünstig ist, kann das nachts zu Problemen führen, wenn der Körper bzw. der Stoffwechsel das verarbeitet. Daher meine Bitte: können Sie schreiben, was Ihr Sohn über den Tag verteilt ist? Ist er ein guter Esser oder ist er wenig?

Das zweite sind Unverträglichkeit oder Allergien auf Lebensmittel. Gibt oder gab es bei Ihrem Sohn oder in seiner Blutsverwandtschaft Allergien, Asthma, Heuschnupfen, Hauterkrankungen? Daran kann man u.a. eine Empfindlichkeit in der Richtung erkennen. Ich werde mir das anschauen, schreiben Sie bitte auch dazu, was Ihr Sohn zu welcher Tageszeit ißt.

Es geht gleich weiter im nächsten Kästchen.

Das dritte ist: Stress aller Art kann sich durch Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen bemerkbar machen. Kindern verursacht es Stress, wenn es ihren Eltern nicht gut geht oder es Spannungen in der Familie gibt. Ich hatte er vorhin schon mit Ihnen einen Austausch über Ihr eigenes befinden. Es kann gut sein dass das eine Rolle spielt. Kinder möchten immer, dass es ihren Eltern gut geht und in gewisser Weise versuchen sie, ihnen die Sorgen abzunehmen. Das kann sich durch Körpersymptome bemerkbar machen.

Überlegen Sie auch, ob Ihr Sohn im Umfeld anderweitig Probleme hat: Kummer, Ängste, Sorgen, Konflikte ? Sie können ihn auch danach fragen. Vielleicht hat er bisher darüber nicht gesprochen.

Was Sie in diesem Artikel in den Abschnitten üppige Mahlzeiten und Emotionen beschrieben finden, passt auch zur Übelkeit.

https://www.mutter-kind-gesundheit.de/kindergesundheit/krankheiten/magen-darm/magenschmerzen/nachts/

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Kinderarzt hatte bei der blutabnahme auch Laktose mit gemacht.
Er meinte das er zur laktoseintoloranz neigen würde
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Er ist auch nicht so ein guter Esser

Schreiben Sie mir bitte morgen genau, welche Lebensmittel Ihr Sohn verzehrt, damit ich mir ein Bild machen kann, welche Unverträglichkeiten oder Allergien in Frage kommen.

Ein Laktosetest reicht nicht aus. Die Milch enthält auch noch Eiweiß, die man nicht vertragen kann. Laktose ist der Milchzucker.

Für heute wünsche ich Ihnen erste einmal eine gute Nacht.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Guten morgen Frau Dr. Hoffmann
Zum frühchtüg 1 Toast broot Vollkorn oder weiss mit butter Honig oder frichkäse. Gurken rührei mit türkischer sucuk oder ohne.
Zwischendurch äpfel banane actememel Fruchtjogurts abends ist der nudeln mit Joghurt oder Linsensuppe nuggets pizza margharitta selten reiss spagethie bollenese lasagne auser diese sahen ist der garnicht der ist sehr wählerisch will auch was anderes nicht ausprobieren.
Lg

Vielen Dank. Da ist sehr viel Weizen dabei. Ich würde ausprobieren was passiert, wenn Sie für eine Zeit lang, am besten nacheinander, folgende Nahrungsmittel meiden: Weizenmehl, wenn das ohne Erfolg bleibt, Gluten komplett (das betrifft dann auch Roggen, Dinkel und Hafer, mit Ausnahme der glutenfreien Haferflocken) Kuhmilchprodukte und Kuhmilch selbst. Eine Alternative wäre zum Beispiel Kokosmilch. Auch Ziegen- oder Schafsmilch kann wesentlich besser verträglich seien.

Glutenfreie Getreidearten sind Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Hirse. Es gibt da viele Möglichkeiten.

Weißer Zucker und chemische Nahrungszusätze sind für den Stoffwechsel und das Immunsystem bei empfindlichen Menschen eine Belastung.

Es gibt das Sprichwort: Was der Bauer nicht kennt, das ißt er nicht. Insofern kann ich es nachvollziehen, dass Sie wahrscheinlich mit Ihrem Sohn Kämpfe haben, wenn Sie ihm etwas anderes zu essen geben möchten. Vielleicht informieren Sie sich selbst erst einmal genauer, schauen, ob es in Ihrer Umgebung einen Bioladen, Naturkostladen oder Biomarkt, zum Beispiel Denns Biomarkt gibt. Dort ist das Angebot an speziellen Nahrungsmittel für Nahrungsunverträglichkeiten meist größer als im normalen Supermarkt. Vielleicht nehmen Sie ihn dann einmal mit und versuchen, ob er den Wunsch äußert, dies oder jenes zu versuchen.

Vielleicht ist er auch einverstanden mit anderen Lebensmitteln, wenn er merkt, dass es ihm besser geht. Haben Sie schon einmal versucht zu sagen, dass seine Beschwerden mit den Lebensmitteln zusammenhängen können?

Außerdem können Sie Allergien im Blut mit Bestimmung der Antikörper für die einzelnen Lebensmittel, des sog. Spezifischen IgE, Testen lassen. Das wären vor allem: Weizen-und Roggenmehl, Hafer, Kuhmilch Eiweiß, Ei, Nüsse, Möhre, Apfel, Soja. Gluten läßt sich damit nicht erfassen, das muß man ausprobieren.

Eine weitere Möglichkeit sind Intoleranzen auf Sorbit und Fruktose. Diese sind weniger bekannt und werden daher nicht so leicht aufgespürt wie Laktoseintoleranz. Die Intoleranzen sind oft kombiniert und die Symptome können sich auch summieren.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/sorbitunvertraeglichkeit/

https://www.mein-allergie-portal.com/sorbitintoleranz/2557-sorbitintoleranz-haeufigkeit-und-symptome.html

https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/magen-und-darmerkrankungen/fructoseintoleranz-symptome-diagnose-ernaehrung-741545.html

Es gibt Kinderärzte, die sich auf Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern spezialisiert haben und dies genau untersuchen. Sie heißen Kinder-Gastroenterologen. Wenn Sie nicht weiterkommen, empfiehlt sich dort ein Termin.

Außerdem können Sie ein Probiotikum (Gute Darmbakterien) für Kinder besorgen und ausprobieren ob das allein schon Besserung bringt.

Danke für die Sterne und gute Besserung für Ihren Kleinen!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen vielen dank für die beratung.

Gern geschehen.