So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AlexandraVent.
AlexandraVent
AlexandraVent, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 749
Erfahrung:  Expert
112444309
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
AlexandraVent ist jetzt online.

Ich stelle diese Frage, da meine Mutter (88) seit längerer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich stelle diese Frage, da meine Mutter (88) seit längerer Zeit über Schwindel und Brummen im Kopf klagt, dabei stelle ich eine rasch fortschreitende Demenz fest. Vor den Beschwerden war keine Demenz vorhanden. IIch bin mir nicht sicher, ob dies ein Notfall ist (eventuell Schlaganfall). Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Alter: 88, Medikamente: Betahistidinmesilat, Ass 100, Candesartan, Atorvastatin, L-Thyroxin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Unser Hausarzt meint, das kommt von der Nackenmuskulatur, und hat ihr zweimal eine Spritze (ich weiß aber nicht was das war) gegeben. Da aber die Demenz rapide fortschreitet, würde ich eher an einen Schlaganfall denken.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich muss noch hinzufügen, dass die Patientin bereits 3 Stents erhalten hat und seit langen an zu niedrigem Blutdruck leidet.
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage. Ich helfe Ihnen gern weiter. Da die Beschwerden schon länger bestehen, egal ob durch einen Schlaganfall ausgelöst oder nicht, ist es kein Notfall (mehr). Aber kleine Hirninfarkte können durchaus die Ursache der Symptome sein, und dies sollte man abklären mit einem MRT des Kopfes. Die Behandlung der Demenz, in dem Fall a.e. der vaskulären Demenz, ist aber nicht möglich, man kann nur versuchen, diese aufzuhalten.
Hier Infomationen zu den verschiedenen Demenzformen:
https://www.netdoktor.de/krankheiten/demenz/Und hier zur vaskulären Demenz:
https://www.netdoktor.de/krankheiten/demenz/vaskulaere-demenz/Anmelden müsste die Untersuchung der Hausarzt, oder Sie gehen zu einem Neurologen.
Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.
Haben Sie eine Rückfrage?
Falls Sie keine Rückfrage (kostenfrei) haben, bitte ich Sie um eine
positive Bewertung von mind. 3 Sternen oder ein Danke, ***** *****
Experten eine Bezahlung zugeteilt wird (für Sie verursacht dies keine Kosten,
für uns ist es aber extrem wichtig). Besten Dank!
Ich wünsche alles Gute!
Freundliche Grüsse, Dr. med. Vent
möchten Sie noch etwas wissen oder können wir die Frage schliessen?
AlexandraVent und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wir sind deswegen nochmals zum Hausarzt gegangen, der uns dann bestätigt hat, dass es kein Hirninfarkt war. Inzwischen geht es meiner Mutter etwas besser. Wir können das Ticket schliessen, vielen Dank für Ihre Antwort. Viele Grüße Otto Würth, Memmingen