So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4376
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit 6 Momaten einen Tinnitus und einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe seit 6 Momaten einen Tinnitus und einen unerklärlichen Hörverlust. Meine Ohren habe ich zig mal im eimem Hörtest checken lassen. Im sööes gleich. Hörsturz im re Ohr im Hochtombereich.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Soll ich noch zu ein Neurologen? Irgendetwas stimmt nicht, alle sagen, es ist psychosomatisch. Ich nehme keine Medis.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Fragesteller(in): ich bin 54 Jahre und eine Frau.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. In der Psychosomatik habe ich es regelmäßig mit Patienten zu tun, die das gleiche Problem haben wie Sie. Daher schreibe ich Ihnen. Wenn alle sagen, es ist psychosomatisch, bedeutet das, daß Stressfaktoren zum Hörverlust und Tinnitus geführt haben. Um dies so zu äußern, müsste zuvor gründliche Diagnostik gemacht worden seien, um körperliche Ursachen auszuschließen? Diese finden Sie hier :

https://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/hoersturz/untersuchung-und-diagnose.html

https://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/hoersturz/ursachen-und-risikofaktoren.html

Wenn Sie noch nicht beim Neurologen waren, der sich um mögliche Ursachen des Hörsturzes im Zentralnervensystem kümmert, dann gehen Sie ruhig hin. Das andere ist: viele Menschen sagen Neurologe und meinen Psychiater. Früher war das mal ein Fachgebiet. Für die psychosomatischen Hintergründe des Hörsturzes wäre ein Facharzt für Psychotherapie zuständig. Dies kann entweder ein Psychiater sein, besser aber ein Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie. Sie können sich auch gleich einen Termin beim Psychologen machen. Wichtig ist, dass jemand von diesem Fach mit Ihnen Ihre Lebensumstände überprüft und schaut, ob Ihnen diese Stress bereiten. Der Stoffwechsel reagiert auf Stress und dies kann zu körperlichen Erkrankungen führen. Weil man das alles gewohnt ist, ist es einem oft nicht bewusst, bis der Körper ernsthafte Signale sendet. Gespräche allein können schon Entlastung bringen und zu Besserung führen. Oft ist es aber notwendig, Lebensumstände zu verändern, um dauerhaft wirksame Entlastung zu bewirken. Für solche Situationen gibt es oft auch Diagnosen, die weiterhelfen, wirksame Hilfen zu erhalten. Die Krankenkasse finanziert das.

Berufliche Tätigkeiten werden bei Minderung des Hörvermögens erschwert, was zusätzlichen Stress erzeugt. Hier gibt es diverse technische Hilfsmöglichkeiten.

Bewerten Sie meine Antwort bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie das Wort Danke ***** ***** nächste Zeile eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank. Alles Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4376
Erfahrung: Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Danke ***** ***** Frau Hofmann. Diese Antwort bestärkt mich, auf dem langen Ärtzarathon, den ich schon hinter mir habe, weiterzumachen. Auch werde ich versuchen, einen Facharzt für Psychotherapie zu finden, der mich durch den Sturm lenkt - es stimmt schon mit dem Stress. Aber da macht der Tinnitus und der Hörverlust (subjektiv) die Sache jetzt noch schlimmer als besser.
Endlich höre ich einmal, dass es amderen Menschen auch so geht, bislang hatte von meinem subjeltiven Hörverlust noch niemand gehört. Deshalb sollte ich jetzt auch mochmal zum Neurologen. Reicht ein normaler Neurologe oder muss es gleich die Uniklinik sein? Ich bin in Kiel.
Freundliche Grüsse
Steffi Lütt

Ein normaler reicht erst einmal aus. Nach allem, was Sie schreiben, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß da keine körperliche Ursache gefunden wird.

Wenn Sie mit dem Psychotherapeuten sprechen, überlegen Sie, ob eine Reha für Sie sinnvoll ist. Es gibt spezielle für Hörstörungen. Dort lernen Sie viel über die Zusammenhänge und was Sie tun können. Auch Ihr Hausarzt kann Ihnen sicherlich einen Rat geben. Dann könnten Sie einen Antrag schon einmal auf den Weg bringen.

https://www.schwerhoerigen-netz.de/beratung/reha-einrichtungen/?L=0

Danke für die Sterne.