So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 362
Erfahrung:  Expert
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Weiblich. 52. Seit ca. 5 Wochen Entzündung am großen Fußzeh

Diese Antwort wurde bewertet:

weiblich. 52. Seit ca. 5 Wochen Entzündung am großen Fußzeh links.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 52, weiblich. gelegentlich schmerzmittel
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Seit 5 Wochen Entzündung am großen Fußzeh links. Möglicherweise mit Ekzem. Beule. Kleine vereinzelte Pusteln. Weniger als 1 mm. nur etwas empfindlich bei druckschmerz aber nicht sehr. wird langsam besser. Rötung und Schwellung gehen zurück. Pilzkultur negativ. Gestern kam Laborbefund. Grampräparat: kein mikroskopischer Nachweis von Bakterien. KULTUR: mäßig Nachweis von PASTEURELLA MULTOCIDA. Überträger: Laut Laborbericht Katzen und Hunde. Laut Internet auch Vögel. Ich habe 2 Ziegensittiche und hatte kurz vor der Infektion eine kleine Wunde an genau dem betroffenen Zeh. Die Vögel haben Freiflug ... Wie geh ich weiter vor? Die HautÄrztin meinte der Zeh sähe doch schon besser aus. Da bräuchten wir keinen weiteren Abstrich. ABER: Die Beule ist nicht weg. Die Entzündung besser aber noch da. Und ich habe gelesen, dass dieses Bakterium unbehandelt gefährlich bis tödlich sein kann. (Beulen-/Lungenpest) Nicht ohne ist. Irgendwo stand sogar, es gehöre zu den meldepflichtigen Infektionskrankheiten. Ich bin gerade sehr verunsichert. Darf ich damit zum städtischen Klinikum in die Notfallambulanz? Wie würden Sie an meiner Stelle jetzt vorgehen?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Guten Tag, ich bin Intensivmediziner und möchte helfen. Können Sie ein Bild schicken? Einfach mit der Klammern anhängen.
Wurde die Pasteurella behandelt? Wenn nicht, bedarf es einer dringenden antibiotischen Abschirmung!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag Herr Dr. Moser. Aktuell sieht der Zeh wieder fast komplett gut aus. Eine dezente Rötung und kleine Beule ist noch da. Aber alles schon deutlich besser als zu Beginn. Der Abstrich wurde nur auf der Haut genommen. Das Ganze begann ca. 5 Tage nach der ersten Moderna Impfung (8. Mai) mit etwas, das aussah wie ein Umlauf - geschwollen, gerötet, glänzend, etc. aber ohne eingewachsenen Nagel und an der Stelle auch noch keine Bläschen(zusammen mit Rötung der Ellbogen, Bläschen an dem anderen Fuß mit Juckreiz etc.). Ein Chirurg wollte es mit Emmert Plastik behandeln. Meine Hautärzte haben mich zum Orthopäden geschickt. Als auch beim vermeindlichen Umlauf nach ca. 4 Wochen Bläschen dazu kamen haben sie auf I/Anihidrosis (muss wahrscheinlich anders geschrieben werden) bei atopischer Konstitution behandelt (Volon). Der Umlauf schmerzte nicht oder nur gering und juckte bisweilen. Eine Emert Plastik wurde nicht durchgeführt. Beim Ortopäden war ich Freitag. Er meinte, meinte anhand der Fotodokumentation, mein Immusystem schiene das gut hin zu bekommen. Er würde sich den Fuss in ein paar Wochen nochmal anschauen. Den Befund vom Pasteurella Abstrich würde er nicht überbewerten. Meine Hautärztin, die ich um den Abstrich gebeten hatte, wirkte auf mich erst etwas beunruhigt, ich solle für einen zweiten Abstrich Donnerstag nochmal kommen. Als sie den Zeh dann gesehen hat, meinte sie, das sei nicht nötig. Da ich keine Hund oder Katzen hätte und das Labor nur Hunde oder Katzen als Überträger aufgeführt hatte, aber keine Vögel. Und der Zeh sich deutlich gebessert hatte. Ich hatte Donnerstag abend das Bakterium gegoogelt und mir Sorgen gemacht, weil dort ganz viel dramatisches für Tier und Mensch stand und die Anfrage gesandt … Mein Orthopäde hatte mich dann bei meinem Termin Freitag beruhigt. Da der Abstrich auf der Haut und nicht aus der Beule genommen wurde (die aber auch kleiner wird) würde er nicht mit Antibiotikum behandeln. Die Keime könnten überall her kommen. Mein Immunsystem schiene das gut zu schaffen. Die Blutgefäße in den Füßen seien klein. Wenn wirklich etwas hochwandern würde, würden die Lymphknoten in den Leisten anschwellen. Es sei unwahrscheinlich, dass da noch was käme. Am Samstag hatte mich noch der Tierarzt meiner Vögel angerufen und gesagt, Pasteurella sei weit verbreitet und nicht so dramatisch wie im Netz dargestellt. Vögel könnten Überträger sein, da meine beiden jedoch seit Jahren wohlauf sind, sei es unwahrscheinlich. Sowohl Vögel als auch Mensch seien gut behandelbar. Aber er würde - wenn sich der Zeh gut entwickelt - auch nicht weiter untersuchen.
Sowohl der Orthopäde, als auch die Hautärztin hielten Pasteurella nicht für die Ursache der Schwellung. Wahrscheinlich wurde über die atopische Konstitution dieses Anihidrosis/oder wie auch immer - Ärzteschrift - schwer lesbar - angetriggert und hat die Hautreaktionen ausgelöst … so hab ich das jetzt verstanden. …
Auf jeden Fall danke ***** ***** herzlich, dass Sie sich meinen Fall durchgelesen haben.
Ich hab Ihnen Fotos vom Verlauf dran gehangen. Von Mitte Juni bis jetzt …
Vielen Dank ***** ***** Grüße
Bettina Schreier
Sehr gern. Ganz genau, man muss immer den Menschen behandeln, nicht nur Befundergebnisse. Bitte lassen Sie im übrigen NIE eine Emmert Plastik durchführen. Das ist veraltet, mittlerweile macht man eine Phenolkauterisation. Aber Sie sind ja auf dem Weg der Besserung! alles Gute!
Über eine pos. Bewertung von mind. 3 Sternen freue ich mich sehr.
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 362
Erfahrung: Expert
Dr. med. Moser und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.