So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5416
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich bin 29 Jahre alt und bei mir wurde ein viel zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 29 Jahre alt und bei mir wurde ein viel zu hoher FSH Wert (40,9 IU/l) und ein viel zu geringer Inhibin B Wert (< 10) festgestellt. 1) Kann es sein das die Sertoli-Zellen in den Hoden beschädigt sind? Wie kann man das herraus finden ? 2) Inhibin-B hat mit den Keimzellen und FSH mit den Keimdrüsen zu tun. Was kann Grund für die Störung dieser Zellen und Drüsen sein? Vielen Dank
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 29 Jahre, Männlich, Bis gestern war die Diagnose Hashimoto-thyreoiditis. Ich nahm L-Thyroxin. Die Ärztin, die mich zuletzt untersuchte, dementierte die Jahrelange Diagnose die ich von anderen Ärzten bekommen habe und sagt ich solle nicht mehr L-Thyroxin nehmen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Untersuchungen des Blutes vom 23.3.17 ergaben: Schilddrüse Anti-TPO (MAK) i. S. (ECLIA) liegt bei 107 IU(ml) Referenzbereich < 34.0
Medikation Eutyrox hat damals erstmal positiv gewirk und später kamen dann Nebenwirkungen. Deshalb umstieg auf L-Thyroxin. Kurze Zeit danach Dementierung von H.-T. durch Ärztin.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unterDeutschland: 0800(###) ###-####sterreich: 0800 802136Schweiz: 0800 820064 in Verbindung zu setzen.Vielen Dank ***** ***** Geduld.Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Mein Name ist Dr. Schürmann und werde Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage geprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zu komme.

Sind bisher schon Untersuchungen des Testosteronspiegels erfolgt, ist eine Spemauntersuchung durchgeführt worden? Wie sind die entsprechenden Ergebnisse? Warum wurden bei Ihnen FSH und Inhibin untersucht?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Dr. Schürmann. Der Testosteronspiegel wurde am 10.02.21 untersucht. Er lag bei 15,49 nmol/l. Freies Testosteron rechnerisch bei 0,275 nmol/l bzw. 1,78%. Der Arzt sagte die Hoden wären kleiner als normal. Deshalb die Blutuntersuchung. Ursprünglich hat mich die Hashimoto Thyreoiditis diagnose von 2017 dieses Jahr zum Urologen geführt da ich Probleme mit den Medikamenten und auch durch die Medikamente verursachte Gefühllosigkeit im Genitalbereich beobachtete/wahrgenommen habe. Die Diagnose, dass ich Hashimoto Thyreoiditis habe, wurde diesen Monat von einer Ärztin revidiert. Ich habe auch ein komisches Gefühl im Kopf und weiß amateurhaft das der FSH Wert mit der Hypophyse zu tun hat. Ich wollte hier eine zweite Meinung einholen. Die Dokumente habe ich alle hoch geladen. Vielen Dank ***** ***** Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine Spermauntersuchung wurde noch nicht durchgeführt.

Vielen Dank für Ihre ergänzenden Informationen. Die hochgeladenen Informationen habe ich leider nicht gefunden.

Bitte laden Sie die Befunde über das Blattsymbol ganz rechts an Ihrem Dialogfeld hier hoch.

Ich werde mich dann ab morgen vormittag wieder bei Ihnen melden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Auf Seite 19 von "Zusammenfassung Ärztebefunde Lanz Dario" befindet sich das Dokument vom Urologen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hier habe ich, zu meinem Verständniss, die Ergebnisse vom Urologen für mein Verständniss einmal erklärend in Worte geschrieben und noch meine amateur-Meinung dazu formuliert.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank ***** ***** sich die Zeit nehmen.

Guten Morgen,

ich habe die Befunde erhalten, vielen Dank!

Ich finde allerdings FSH,LH,Testosteron nicht auf dem Laborblatt.

Mein Verdacht geht insgesamt in Richtung Klinefelter Syndrom (hypergonadotroper Hypogonadismus). Das erhöhte FSH ist sehr typisch, das normale LH ist durch die noch normalen Testosteronwerte zu erklären.

Die Schilddrüsenthematik hat mit dem Ganzen nichts zu tun und sollte einen in diesem Zusammenhang nicht weiter beschäftigen.

Es liegt auch keine primäre Störung der Hypophyse vor, sie reagiert nur auf die Unterfunktion der Hoden.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Schauen Sie bitte nochmal auf diese Datei. Dort sind die FSH, LH und Testosteronwerte.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Dr. Schürmann,
ich war vor der Pubertät beim Urologen und der konnte keine Auffälligkeiten feststellen.
Mit freundlichen Grüßen
Dario Lanz

Vielen Dank, ***** ***** die Werte, die mir weiterhelfen und die ich sehen musste.

Der normale Testosteron Spiegel (sowohl Gesamt als auch frei) erklärt den normalen LH Wert voll und ganz ,es bleibt das zu hohe FSH ,das typisch für das KlinefelterSyndrom ist. Als Nächstes benötigen Sie eine zytogenetische Untersuchung und auch ein Spermiogramm.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Okay, sollte es wirklich das Klinefelter Syndrom sein: Welche Behandlung würden Sie in diesem Fall vorschlagen?

Gegebenenfalls würde die Behandlung in der Gabe von Testosteron bestehen. Die anzunehmende UnFruchtbarkeit würde sich hiermit aber im RegelFall nicht beeinflussen lassen. Subjektives Wohlbefinden wäre aber in jedem Fall gegeben.30.6

Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5416
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.