So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5262
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo! Ich habe einen Covid Antikörpertest nach Impfung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo!Ich habe im Labor einen Covid Antikörpertest nach Impfung machen lassen. Was bedeuten die Werte?Danke!AC total über 250IGG 261IGM 4.60Test Clia

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nein danke ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Telefonieren mag ich nicht so sehr.

Wir können schreiben, ein Telefonat ist nicht nötig.

Ich melde mich später wieder schriftlich.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Da ich nicht weiss, wie lange die Impfung zurückliegt ,hier eine Abschätzung:

IgM Ak erscheinen ca. 2 bis 4 Wochen nach einem Infekt (belastbare Daten zum Verlauf nach Impfungen existieren leider nicht!).

IgG Ak ab 4 Wochen bis ca. 6 Monate nach Infekt. (Auch hier keine genauen Daten für die Situation nach Impfung verfügbar)

AC total über 250 beweist, dass Sie grundsätzlich auf die Impfung angesprochen haben. Wie lange der Impfschutz anhält ,kann man jedoch nicht sagen. Aktuell geht man mindestens von 6 Monaten aus.

Wichtig ist noch Folgendes:

Wurde das Blut vom Arzt ins Labor geschickt oder war es ein Schnelltest?

Es ist entscheidend zu wissen, ob Antikörper gegen das Spike Protein oder das Nukleus Capsid nachgewiesen wurden.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke! Die Impfung war am 17. Mai (1. Dosis Biontech Pfizer). Das Blut wurde im Labor selbst genommen. Es war kein Selbsttest oder Schnelltest.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Datei angehängt (4P6M5Q2)

Vielen Dank. Wenn es der Rochetest der ersten Generation ist (kann ich leider nicht ersehen) dann wurden Antikörper gegen das Nukleuscapsid nachgewiesen, d.h. diese Antikörper sind nicht Folge der Impfung sondern einer stattgehabten Infektion. Scheinbar hat es sich ja auch um eine Verlaufskontrolle gehandelt.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
woran erkennt man den Test der 1. Generation denn (Datum oder Name)?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
die Übersetzung des französischen Textes ist folgende:
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
34;Änderung des Reaktivs (Reagens?) ab 05. 02.2021: Bestimmung (quantitativ) der Antikörper gegen das S Protein des Virus (natürliche Immunität oder nach Impfung)"

Wenn mit S Protein das Spikeprotein gemeint sein sollte, dann kann sowohl eine Infektion als auch eine Impfung vorausgegangen sein.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
an den Iga und Igm erkennt ma
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
n das also nicht?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ist denn ein solch starkes Ansprechen normal als Reaktion auf eine erste Impfdosis und daher häufig nur auf eine erste Impfung zurückzuführen oder eher in Verbindung mit einer vorangegangenen Infektion zu sehen?

Im Befund sehe ich außer den Gesamtantikörpern nur IGM und IgG Ak nur die Gesamt Antikörper.

Wie auch immer ,es lässt sich von diesen Subtypen der Antikörper nicht ableiten ,was die Ursache ist. Dennoch ist der Gesamtantikörper Titer auffällig hoch, so dass ich es für möglich halten würde ,dass die Impfung in eine schon laufende Infektion hinein erfolgt ist.

Falls Sie in der Zeit vor oder auch während der Impfung einen fieberhaften Infekt oder ein Krankheits Gefühl gehabt haben sollten, wäre die Überlegung einer vorher bestehenden Infektion durchaus tragfähig.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Kann es auch sein, dass die hohen Werte damit zusammenhängen, dass das Immunsystem gewissermassen "überreagiert" hat durch eine Hashimoto-Schilddrüse und das Vorhandensein von Pollen- und Kreuzallergien?

Diese Störfaktoren würde ich ausschließen.

In der Gesamtschau ist es doch am wahrscheinlichsten, dass Sie eine natürliche COVID-19 Infektion in welcher Stärke auch immer durchlaufen haben , zusätzlich die Impfung erhalten haben und hierdurch die gefundenen Antikörper zu erklären sind. Diese Infektion könnte auch asymptomatisch und daher von Ihnen unbemerkt abgelaufen sein.

Wenn ich den französischen Text richtig interpretiere, dann könnte es tatsächlich sein ,dass das Labor am 5.2.2021 auf die neueste Generation umgestellt hat.

Wenn ich jetzt nun Ihr Anliegen nicht falsch auffasse , könnten Sie jetzt zufrieden sein ,einen guten Impfschutz aufgebaut zu haben. Etwas Besseres kann Ihnen eigentlich nicht passieren.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke sehr!

Sehr gerne geschehen. Danke für Ihre Bewertung und alles Gute für Sie!