So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1779
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Hallo! Ich - weiblich/43 - habe immer mal wieder starke

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo!
Ich - weiblich/43 - habe immer mal wieder starke Nierenschmerzen.
Auf einem MRT-Bild meiner LWS sieht eine der beiden Nieren stark geschwollen aus.
Ich weiss, dass eine Niere grundsätzlich kleiner ist, als die Andere, aber der Unterschied wirkt auf dem Bild schon enorm.
Mein Urin riecht extrem stark - für mich kaum erträglich.
Beim Urologen wurde Urin direkt aus der Blase entnommen. Das Ergebnis war unauffällig.
Beim Ultraschall hat der Urologe lediglich eine leichte Verkalkung festgestellt. Das MRT-Bild wollte er nicht sehen.
Diagnose: "Bißchen mehr trinken vielleicht."
Das war's? Macht das Sinn?
Ich trinke ca. einen Liter Tee und ca. 2 Liter Wasser und/oder Cola Light pro Tag.
3 Liter pro Tag reichen nicht aus?
Sind Nierenschmerzen eine normale Begleiterscheinung von "leichter Verkalkung"?
Ist "bißchen mehr trinken" das Einzige, was ich tun kann?
Muß ich mir Sorgen um meine Nieren machen, bzw. vielleicht doch noch einen anderen Urologen aufsuchen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich möchte Ihnen gerne weiterhelfen. Könnten Sie ein Foto eines aussagekräftigen MRT-Bildes hier hochladen?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für die Rückmeldung.
Hier einmal das Bild, welches mir solche Sorge bereitet hat.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Es ist auch die linke Niere, die mir oft solche Schmerzen bereitet. Stechen/Ziehen.

Dieses MRT -Bild zeigt eine Asymmetrie der Nieren nicht deshalb, weil es tatsächlich einen Größenunterschied gibt, sondern weil die Nieren im sogenannten Retroperitonealraum nicht auf gleicher Frontalebene liegen. Deshalb ist im Schnittbild der Schnitt bei einer Niere etwas weiter hinten und somit die andere Niere etwas größer dargestellt. Krankhaft verändert sieht das nicht aus.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Markus Landinger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Das sich die Antwort jetzt nur auf das Bild bezieht, heißt, dass ich mit den Schmerzen und dem übel riechenden Urin dann wohl einfach leben muss.
Okay.
Danke.

Nein, das soll es nicht heißen. Es wäre eventuell zu erwägen, sich bei einem zusätzlichen Urologen vor Ort vorzustellen und sich nochmals untersuchen zu lassen. Wichtig wäre eine genaue Urindiagnostik (U-Status, U-Bakt., Urinsediment, ggf. Zystoskopie.