So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35529
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich leide unter einem „stillen Reflux“. Seit ca. zwei Wochen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich leide unter einem „stillen Reflux“. Seit ca. zwei Wochen ist es ganz schlimm, so dass ich denke zu ersticken. Das aufsteigende Gas kommt schubweise, meine Stimme verändert sich, ich bin total benommen, verwirrt und gerate in Panik. Teilweise muss ich mich qualvoll übergeben. Habe seit Tagen fast nichts mehr essen können, auch da alles widerlich schmeckt, mein Mund ist total sauer. Ich habe Parkinson und habe Krämpfe in den off-Phasen. Kann es sein, dass diese Krämpfe die „Gasexplosionen“ verursachen? Auch mein Brustkorb krampft in diesen Phasen.Was kann ich in der akuten Notlage tun? Und kann sich mein Geschmacksempfinden wieder normalisieren? Danke für Ihre Hilfe.Von meinem iPad gesendet
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 64J., weiblich.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich nehme diese Medikamente: Levodopa, Clarium, Rasagilin, L Thyroxin

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Es kann sein, das diese Krämpfe das unangenehme Gefühl verursachen. Ich würde den Reflux mit Säureblockern wie Omeprazol behandeln (zumindest mal versuchen, was passiert, wenn Sie zwei Wochen lang 20 mg 30 Minuten vor dem Frühstück nehmen), und die Magenmotorik bessern. Das funktioniert meist gut mit z. B. Iberogast oder MCP, das wären dann Ihre Notfsllmedikamente, weil sie recht schnell wirken. Alles gibt es rezeptfrei.

Omeprazol würde auch den schrecklichen Geschmack in Ihrem Mund bessern können.

Natürlich sollten Sie über diese Vorschläge auch mit Ihrem Hausarzt sprechen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich habe stillen Reflux seit mehreren Jahren und habe noch nie diese „Gasüberflutung“ gespürt. Ich wüsste gerne den Auslöser dafür. Deshalb frage ich Sie. Können Krämpfe im Brustkorb die Speiseröhre dazu veranlassen, dass stoßweise das Pepsin entweicht? Ansonsten spürt man ja das Gas nicht. Das von Ihnen vorgeschlagene Medikament darf man nur 14 Tage nehmen. Danke für Ihre Antwort.

Nein, das wären dann Krämpfe der gereizten Speiseröhre oder des Magens selbst. Brustmuskelkrämpfe können das nicht.

Es ist mir bewusst, dass man Iberogast oder MCP nicht auf Dauer nehmen kann, aber ich bin doch guten Mutes, dass das Omeprazol den Magen heilt, so dass er nicht mehr krampft und dann auch das Entweichen der Luft nachlässt bzw. verschwindet. Auf keinen Fall sollte n Ihrem Alter von einer Dauermedikation ausgegangen werden!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.