So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35555
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Guten Abend,
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich habe Vorhofflimmern. Die mehrfach durchgeführten Kardioversionen und zuletzt 2 Ablationen behoben das VHF auf Dauer nicht, Bei der jetzigen Blutuntersuchung wurde erstmals NTproBNP mit untersucht. Ergebnis: 1518 pg/ml. Ein großes Risiko? Nehme Betablocker, Blutverdünner, Blutdrucksenker. Soweit Werte im Griff. Danke für Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ergänzung: Bin 76 Jahre, männlich
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Nochmal Ergänzung: Fühle mich grundsätzlich fit. Wenn wie jetzt wieder VHF, sind Wanderungen die ersten 100 m etwas anstrengend, dann gehts besser. Bis vor ca. 5 Jahren gejoggt, d.h. in Zeiten ohne VHF. Jetzt bei VHF keine Luft dafür. Letzte Ablation vor ca. 18 Monate; seit 6 Monaten wieder VHF. Eine schon vorgesehene weitere Ablation abgesagt; VHF kommt in kürzeren Abständen doch wieder. Meinung auch von der Kardiologin. Dafür Blutverdünner jetzt permanent (Elequis 5mg). Ramipril 5mg, Bisoprolol 5mg u Triamteren 50mg seit über 10 Jahren.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Dieser Wert ist für Ihr Alter noch im "Graubereich" der bis 1800 pg/ml liegt. Erst ab über 1800 könnte man sicher eine Herzinsuffizienz diagnostizieren. Eine leichte Schwäche der Pumpfunktion ist bei dem Wert zwar vorstellbar, aber nichts Gravierendes. Man sollte bei Gelegenheit mal einen Herzultraschall machen, bei dem man die Pumpfunktion besser beurteilen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35555
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Guten Tag, danke für die Antwort. Ist schon etwas beruhigend, obwohl der Normalbereich NTproBNP mit bis 125 pg/ml bei mir doch erheblich überschritten wurde.

Sie gehen von falschen Normalbereichen aus, denn diese sind altersabhängig! Der "Graubereich" in Ihrem Alter ist groß und liegt zwischen 300 und 1800 (jedenfalls in unserem Labor).

Ich habs nicht online, aber hier haben Sie von einem anderen Labor Werte (ohne Grenzbereich):

https://www.schenk-ansorge.de/labor/content/70/nt-probnp-herzinsuffizienz

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke; der Lungenfacharzt hat erstmal eine Blutuntersuchung bei mir durchgeführt, wo auch der NTproBNP erscheint. Als Normalbereich wurde vom Labor vorgegeben 0 - 125 pg/ml, obwohl mein Geburtsjahr bekannt war und auf dem Bericht steht.

Ich verstehe. Ich halte gar nichts davon, wenn man Werte untersucht, die man nicht auswerten kann. Bitte fragen Sie Ihren Lungenfacharzt, wie er diese interpretiert. Wie Sie überall im Netz nachlesen können, müssen Sie nun wirklich nicht in diesem angegebenen "Normbereich" liegen. Ich halte es auch für unseriös vom Labor, solche "Norm"werte anzugeben, weil sie die Patienten nur verwirren! Um zu erfahren, wie man Ihren Wert einschätzen muss,haben Sie ja auch mich gefragt, die ich diesen Wert jeden Tag in der Praxis interpretieren muss.