So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 28008
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): ich hatte mittlerweile 6 Fehlgeburten in der 5.-8. SSW. Alle Untersuchungen (Thrombose-Neigung, Gene und sonstige Blutuntersuchungen waren ohne Befund). Im Januar wandten wir uns an ein Kinderwunschzentrum. Dort wurde nach einem Scratching eine chronische Endometritis festgestellt (8 Plasmazellen/ mm2). Nach zweiwöchigen Antibiotika-Therapie waren im folgenden Scratching die PZ noch immer erhöht (9 PZ/ mm2). Nach nochmals zweiwöchigen Antibiotika-Therapie mit nachfolgendem Scratching sind die PZ nach wie vor erhöht (12 Plasmazellen/ mm2).
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Was kann ich tun?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich bin weiblich, 38 Jahre alt und nehme keine Medikamente ein.Das Kinderwunschzentrum konnte ich noch nicht kontaktieren, jedoch teilte mir die Ärztin bereits bei Durchführung des Scratchings mit, dass sie den Fall, dass die Entzündung auch bei zweimalige Antibiotika-Gabe nicht weg sei, erst ein einziges Mal hatte.

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Möglich ist, dass hier Resistenzen der Keime gegen die angewandten Antibiotika bestehen. Ratsam wäre daher eine erneute Laboruntersuchung einschliesslich eines Antibiogramms, so lässt sich feststellen, welche Präparate anwendbar sind, um dann gezielt behandeln zu können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.