So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35574
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, sehr geehrte Frau Dr. Gehring Fachassistent(in):

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, sehr geehrte Frau Dr. Gehring
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Meine Frau,82 Jahre, hat seit 2017 einen Lendenwirbelbruch. Sie hat sehr starke Schmerzen. Ca 8-10. Ein Orthopäde hat dann "anwerina" verschrieben. Nach einem Jahr war noch keine Besserung eingetreten.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Diagnose von Herrn Dr. Benz war Spinalkanalstenose L 3/4(M48.06G), Spinalkanalstenose L 2/3 (M48.06G) Skoliose der Wirbelsäule, G. (M41.99G) Jetzt bekommt meine Frau Alendronsäure D 70mg/5600.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute, aber Sie haben gar keine Frage gestellt?!

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Wie kann meine Frau geholfen werden? Die verschriebenen Medikamente helfen nicht. Folgende Medikamente: Methocarbamol 1500mg; Metamizol500; Alendronsäure 70mg; sowie Bisoprolol: Lercanzipin: Candesartan; Pantoprazol; Apixaban; Neurexan; Donepezil; Rosuvastatin; Fentanyl
Die Spritzen vom Chirurgen helfen nicht. Kann leider nicht sagen, wie sie heißen.

Danke. Anwerina stabilisiert die Knochen nur, aber wirkt nicht gut gegen die Schmerzen. Fentanyl könnte höher dosiert werden ( welche Dosierung hat sie?) und mit einem peripheren Schmerzmittel wie Novalgin ergänzt werden.

Zusätzlich würde ich Ihre Frau einem Chirurgen vorstellen mit der Frage der operativen Stabilisierung.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Meine Frage geht dahin, dass ich/wir von Ihnen folgernde Hilfe benötigen. 1. Die Krankheit hat meine Frau schon seit über 2 Jahre und es tut sich nichts. Schmerzen 8-10. Was können Sie da für eine Behandlung empfehlen? Es müß doch Ärzte geben, die hier weiterhelfen können. Auf meine Frage ob sie (Unsen derzeitiger Cirurg) wissen, ist nach 2 Jahren der Bruch jetzt verheilt? Antwort, da überweise ich ihre Frau in eine Radiologische Praxis. Das war am 28.04. Der Termin ist aber erst am 23.6. Dann wissen wir, hat sich am Bruch was getan? Jetzt wieder über 2 Monate für einen weiteren Termin zu einer Behandlung. Frage zum ganzen Geschehen, bin ich der Mediziner???
Mit freundlichem Gruß
***** *****sen

nach 2 Jahren ist der Bruch längst verheilt, es müsste mal herausgefunden werden, woher der Schmerz nun wirklich kommt. Ist es die Osteoporose? Ist etwas schief verheilt?

Sie haben meine Frage nicht beantwortet: Wieviel µg Fentanyl bekommt Ihre Frau? Kriegt sie zusätzlich Novalgin oder Tramadol?

Bestehen die Schmerzen auch in Ruhe, oder treten sie erst nach längerem Laufen auf?