So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5258
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): bei mir wurde vor ca. 6 Wochen während einer Herzkatheteruntersuchung in der Uniklinik Freiburg eine Leistenthrombose rechts festgestellt.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich bin mit Xarelto und Clopidogrel eingestellt.Fragesteller(in): Chat is completed

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Welche konkrete Frage haben Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
In der Uniklinik Freiburg wurde währernd einer Herzkatheteruntersuchung eine Leistenthrombose rechts festgestellt.
Einnahme seitdem von Xarelto und Clopidogrel u. a. Vor 2 Tagen sehr starke Schmerzen- konnte kaum gehen.
Wann ist mit einer Besserung zu rechnen. Was soll ich tun - was soll ich unterlassen. Ist Lymphdrainage sinnvoll - oder zuhause mit Venen-Walker

Vielen Dank.

Da es sich insgesamt um eine ungewöhnliche Konstellation handelt erbitte ich noch weitere nähere Angaben:

Die Thrombose war in der Leistenvene oder in der Arterie? War es ein arterieller Katheter?

Falls es eine Venenthrombose war: hatten Sie jemals ein geschwollenes oder verfärbtes Bein auf der betroffenen Seite?

Ist jetzt nach zwischenzeitlicher Besserung eine erneute Schwellung des Beines aufgetreten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke, ***** ***** 70 Jahre. Es war ein arterieller Katheter mit insgesamt Setzung von 3 Stents.Das Bein war nicht verfärbt, jedoch geschwollen. Ich trage Kompressionsstrümpfe.Das Bein ist immer noch geschwollen.Die Schmerzensind hauptsächlich unter beiden Fußsohlen und im rechen Knie. Wie schlimmer Muskelkater. Ich habe Mühe, das Bein zu heben.

Danke für Ihre Rückmeldung

Dann sollten sie bitte sofort den ärztlichen Notdienst rufen, denn es besteht der dringende Verdacht auf eine erneute, eventuell fortbestehende Venenthrombose im Bereich der rechten Leiste. Dies leider trotz durchgeführter Gerinnungshemmung mit Xarelto. Möglicherweise werden Sie in Zukunft Marcumar benötigen. Eine Kompressionsstrumptherapie ist selbstverständlich.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hatte schon bei meinem Haussrzt angerufen.
Der sagte mir, wenn die Schmerzen nur ein bis zwei Tage dauern, kann das sein.
Ich müsse mich viel bewegen, was ich da leider nicht getan habe. Viel gesessen. Seitdem ich wieder jetzt mehr laufe, geht es auch besser.

Hat Ihr Hausarzt Sie überhaupt untersucht?

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.