So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35584
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Übelkeit 1 Stunde nach den Mahlzeiten die ca. 2 Stunden

Diese Antwort wurde bewertet:

220;belkeit 1 Stunde nach den Mahlzeiten die ca. 2 Stunden anhält. Gastroskopie, Koloskopie und Sonografie waren unauffällig ebenso Labor, außer einer sehr geringen Erhöhung des Gesamtbilirubin. Leberwerte und Urinwerte waren normal. Entlassunge aus dem Krankenhaus
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Männlich, 28 Jahre, Pantoprazol im KH 2x40mg. Bei Entlassung 1x 20 mg plus mcp. Seit 5 Wochen 13 KG Gewichtsabnahme. Die o.d. Therapie erfolgte auch bei der 1. Stationären Behandlung, allerdings ohne Erfolg!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Vielleich später wenn mein Neffe zu mir kommt. Er wird gerade wieder ohn Besserung entlassen. Unter der hohen Dosierung von Pantoprazol sei es etwas besser gewesen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Ehrlich gesagt, gibt es bei unauffälliger Gastroskopie keinen Grund, überhaupt Pantoprazol zu nehmen, und ich vermute mal, dass das bessere Befinden unter der Hochdosis mit einer anderen Ernährung (oder der Entfernung aus dem gewohnten Umfeld) im Krankenhaus zu tun hatte.

Hat Ihr Neffe Druck, Kummer oder Stress?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich kann Ihnen zwei Entlassungsberichte und zusätzliche anamnestische Daten schicken, wenn erwünscht.

Die helfen mir nicht, denn Ihrem Neffen ist nicht geholfen worden. Sie könnten meine Frage beantworten....

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
In den Krankenhäuser erhielt er Schi- bzw. Veganer Kost. Seit Ostern keine normale Kost . Zu Hause Kartoffelbrei und Möhrenbrei und etwas Honig. Bilirubin bei 3 Messungen 1,4.
Begonnen hat die Problematik am 1. April mit einmaligen Erbrechen in der Nacht. Seither leidet er unter Übelkeit ca 1 Std nach dem Essen. Seither geringe Und kalorienarme Kost mit Gewichtabnahme. Er hatte keinen Druck, Kummer oder Stress.

Das sprocht für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, darauf testet man in Krankenhäusern normalerweise nicht. Nicht nur Laktose, Gluten und Weizen, sondern auch Fruktose oder Sorbitol (häufig! Z. B. in Light- Getränken) können das verursachen und sollten bei einem niedergelassenen Gastroenterologen getestet werden.

Man könnte auch eine FODMAP- arme Diät versuchen: https://www.fodmaps.de/. Pantozol verursacht eher Übelkeit und erschwert die Magenarbeit, darauf würde ich nach Rücksprache mit dem Hausarzt verzichten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.