So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 763
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A Stein ist jetzt online.

Guten Tag, ich wurde vor knapp 2 Wochen mit Astrazeneca

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich wurde vor knapp 2 Wochen mit Astrazeneca geimpft, hatte eine Impfreaktion mit Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen sowie Schmerzen an der Einstichstelle und Müdigkeit. Dies war innerhalb von 24h nach Auftreten der Symptome wieder weg. nun erlebe ich ein Aufflammen der Symptome (Schmerzen an der Einstichstelle, Schüttelfrost, Fieber, extreme Müdigkeit). Ist das ein Grund zur Sorge? Ich bin 30 und weiblich, ansonsten gesund.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich nehme keinerlei Medikamente ein. Aufgrund der Schmerzen im Arm, die sich wie eine Zerrung oder Nervenentzündung anfühlen, nehme ich seit gestern Diclophenac.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Die Nebenwirkungen traten nacheinander auf - zuerst die Schmerzen im Arm, zwei Tage später alles andere. Ich habe vor den Armschmerzen eine Wanderung unternommen (gut 1 Woche nach der Impfung) und vor den übrigen Nebenwirkungen (am Mittwochabend, also 1,5 Wochen nach Impfung) Tennis gespielt. Zwischendrin waren die Nebenwirkungen komplett verschwunden.

Sehr geehrte Kundin von Justanswer,

ich freue mich;Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen.

Bitte suchen Sie die Ärztin/den Arzt,der Sie geimpft hat erneut auf.

Impfreaktion müssen gemeldet und dokumentiert werden, Ihre Symptome eventuell mildernd behandelt.

Es besteht eine gesetzliche Verpflichung der impfenden Ärzte die Impfreaktion auch dem Pharmaunternehmen ,dass den Impfstoff hergestellt hat zu melden.

Ich hoffe,ich konnte Ihnen hiermet einen sinnvollen weiteren Weg aufzeigen.

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben ,stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur VErfügung.

Wenn dem nicht so sein sollte,würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag Herr Stein,vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenn ich im Impfzentrum geimpft wurde, kann ich dann zu jedem Hausarzt gehen?Beste Grüße

Ich gehe davon aus, das auch der Hausarzt berechtigt ist, die Impfreaktion zu dokumentieren,

Die Behandlung der Symptome würde das Impfzentrum wohl eh an den Hausarzt weiterdeligieren.

Also : Ja !

Haben Sie noch weitere Fragen an mich?

A Stein und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank ***** ***** alles Gute !

Ihr A.Stein