So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4194
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich benötige den Rat von einem Hautarzt. Ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich benötige den Rat von einem Hautarzt. Ich habe einen sich verbreitenden juckenden Auschlag.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Alter 42 Jahre, weiblich, keine besonderen Medikamente.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich habe keine Allergien, bis auf die auf Antibiotiker Cefalosporine

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Wo haben Sie den Ausschlag und wie lange schon? Können Sie mir über die Büroklammer einige möglichst deutliche Fotos schicken?

Haben Sie eine Vermutung zum Auslöser?

Gibt oder gab es ansonsten bei Ihnen oder Blutsverwandtenallergien, Heuschnupfen, Asthma, Hauterkrankungen?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo, anfänglich an den Händen, dann ausgeweitet auf die Arme , Beine.
Ich habe Hydrocorticon 0,5 Creme 24 Std aufgetragen, es wird nicht besser. Der Juckreiz verstärkt sich.
Am 02.05.2021 habe ich meine erste Corona Impfung bekommen - Moderna. Sonst hatte ich keine Nebenwirkunen, bis auf die Einstichstelle.
Woher das sonst kommt weiss ich nicht. Blaubeeren evtl. gespritzt, Putzmittel, ich weiss nicht.
Ich sende noch Fotos.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (MG17113)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (T6PZV5V)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (5G73QM7)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Können Sie Rezepte ausstellen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Den Auschlag habe ich 2 Tage
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Blutsverwandtenallergien, Heuschnupfen, Asthma, Hauterkrankungen habe ich sonst nicht.
Wie gesagt, bekannt ist nur die Allergie auf Cefalosporine Antibiotiker.

Danke. Oben fehlt ein Leerzeichen. Wenn Blutsverwandte solche Erkrankungen haben, ist das ein Hinweis darauf, dass man eine Veranlagung haben kann. Noch eine Rückfrage: sind die kleinen roten Knötchen konstant oder gehen sie wieder weg und kommen dann neue?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein , Blutsverwandte haben es nicht, es ist nicht familiär. Ich hatte es auch noch nie.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Neue kommen definitiv, und das Gebiet weitet sich aus. Ich meine , bin aber nicht sicher, die ersten aufgetretenen sind bisschen besser geworden, aber die neuen sind viel mehr und juckeder und weitflächiger (ganze Oberschenkel)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Tagsüber war es besser, ich konnte es zwischendurch vergessen, nachts wurde es schlimmer, viel juckender
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sind Sie noch da?

Danke. Es zeigen sich Elemente von Nesselsucht = Urticaria und Neurodermitis. Die kleinen bleibenden Knötchen, die man auch Papeln nennt, gehören zu Neurodermitis, die Schwellung und die weißlichen Höfe zur Nesselsucht.

Ja, ich schreibe jetzt die Antwort. Ich unterbreche sie, damit Sie die Mitteilung erhalten. Warten Sie daher bitt meine Antwort ab.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ok

Beides sind Immunreaktionen, bei denen Mischformen vorkommen können. Solche Schübe werden durch Triggerfaktoren ausgelöst. Der häufigste ist Stress aller Art, Kummer, Sorgen, Konflikte, Ängste, chronische Überlastung. Gibt es so etwas bei Ihnen? Körperliche Erkrankungen wie Infekte oder Entzündungsherde kommen in Betracht, des weiteren Medikamente und Nahrungsmittel. Eine Reaktion auf die Impfung ist auch möglich. Haben Sie etwas ungewöhnliches gegessen oder Kräuterpräparate zu sich genommen? Wenn kein anderer Auslöser nachvollziehbar ist, ist es sinnvoll, dass Sie die Reaktion Ihrem Impfzentrum melden. Davon unabhängig muss sie behandelt werden: Hydrocortisoncreme ist zu schwach. Nesselsucht wird vorwiegend mit cortisonfreien Allergietabletten behandelt. Die schwächeren wie Cetirizin und Loratadin gibt es frei zu kaufen. Wenn Sie keine Herzrhythmusstörungen haben, können Sie diese bis zu vier mal täglich einnehmen, nachts, wenn nötig, Fenistiltropfen 20-40. Dass der Juckreiz nachts stärker ist, ist normal, weil er durch Muskelbewegungen tagsüber reduziert werden kann. Äußerlich können Sie rezeptfrei noch Anästhesulflotion versuchen. Wenn Sie mit diesen Möglichkeiten nicht weiterkommen, dann benötigen Sie verordnungsfähige Medikamente. Zum Einnehmen können stärkere Allergietabletten wie Rupafin, Desloratadin oder Fexofenadin versucht werden, dazu äußerlich eine Cortisonmilch wie Betagalen Lotion. Wenn notwendig gibt man für kurze Zeit Cortison innerlich, zum Beispiel Celestamine liquidum. Die Dosierung muss dem Verlauf angepasst werden. Es kann sein, dass die Reaktion nur einige Tage anhält, es ist auch möglich, dass es länger dauert. Das ist schwer vorauszusagen.

Noch ein Hausmittel: Gegen akuten Juckreiz können Sie Umschläge mit Schwarzem Tee machen, der 20 min gezogen hat und abgekühlt ist.

Bewerten Sie meine Antwort bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie das Wort Danke ***** ***** nächste Zeile eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank. Gute Besserung für Sie !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

PS: Ärzte dürfen Rezepte nur ausstellen, wenn sie die Patienten sehen. Daher wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst oder, wenn möglich, morgen an Ihren Hausarzt. Ihre Reaktion rechtfertigt auch einen Notfalltermin beim Hautarzt, den jede Praxis zur Verfügung stellen muss.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihren Rat

Gern geschehen. Wenn Sie Ihren Dank noch durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben ausdrücken, kann die Zuordnung des Expertenhonoraranteils automatisch erfolgen. Das wäre sehr schön.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Danke.