So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35140
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Meine Freundin wurde letzten Dienstag vom Hausarzt mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Freundin wurde letzten Dienstag vom Hausarzt mit Biontech erstmals mit Biontech geimpft. Da sie aber die Woche vorher Cortison eingenommen hat wirkt die Erstimpfung wahrscheinlich nicht so gut.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 25, weiblich und Prednisolon
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Sie hat jetzt überlegt, sich nächste Woche im Impfzentrum nochmals "erstmalig" impfen zu lassen und dann 4 Wochen später die Zweitimpfung wieder beim Hausarzt zu nehmen. Ich finde das zwar nicht in Ordnung aber kann sie nicht umstimmen, jetzt mache ich mir Sorgen, da sie dann ja dreimal geimpft wird ob es Probleme geben könnte

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Wenn Ihre Freundin das Kortison die Woche vorher genommen hat, hat es die Wirkung kaum beeinträchtigt, und mit der normalen Zweitimpfung wird sie dann immer noch einen normalen Impfschutz haben.

Das, was Ihre Freundin plant, ist angesichts des Impfstoffmangels nicht nur unsozial, sondern auch sehr gefährlich: Eine Dreifachimpfung kann zu einer schwersten Impfreaktion führen! Da alle Impfungen Ihrer Freundin automatisch an ihre Krankenkasse gemeldet werden, wird dort aktenkundig, was sie getan hat. Dann entfällt die Haftung der Bundesregierung für Impfschäden. gerade BioNTec führt schon mal zu schwersten Nervenentzündungen, z. B. Gesichtslähmungen. Normalerweise klingen die wieder ab, aber natürlich haben wir keine Daten darüber, ob sie das nach Dreifachimpfung auch tun, oder ob es dann noch weit ausgeprägtere neurologische Symptome gibt.

Ich würde Ihrer Freundin das mitteilen. Man sollte überlegen, ihren Hausarzt über die Vorimpfungen in Kenntnis zu setzen, um Schlimmes zu verhindern.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich finde es ja auch unmöglich, sie wurde am 27 geimpft und hat die letzte Cortsiondosis am 25 genommen, jetzt hat sie absolute Panik, dass die Erstimpfung nicht wirkt und hat auch schon gelesen, dass manche Leute ausversehen eine 5 fach Dosis bekommen haben aber keine Probleme hatten, ich weiß wirklich nicht was ich machen soll

1.) wissen wir noch gar nicht, was die 5fach- Dosis noch verursacht, und 2. ist die weit weniger gefährlich als eine 3-fach Impfung mit Abständen, in denen ja weiter Antikörper gebildet werden! Natürlich reicht die Impfung aus, kann sie ja mit einem Antikörpertest 4 Wochen nach Zweitimpfung testen!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.