So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35040
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit Jahren Arthrose in beiden Knien. Nun

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe seit Jahren Arthrose in beiden Knien. Nun ist Verdacht auf eine Bakerzyste. Ich kann mein Knie nicht durchstrecken, nicht belasten. Gehe mit Krücken zum Entlasten. Es zieht ins Bein, teilweise bis Fuß. Eine Stelle in der Kniekehle links ist sehr druckempfindlich. Meinen Termin beim Orthopäden habe ich kommenden Freitag. Ist das zu spät? Was kann ich tun?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 58 J. weibl. Diclofenac 75
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Übergewicht

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Eine Bakerzyste ist nichts schlimmes, sie entsteht durch Reizungen im Gelenk, die durch die Arthrose, aber auch durch Meniskusschäden hervorgerufen werden können. Es beulen sich dabei einfach Schleimbeutel aus.

Sie selber können erst einmal nichts tun, außer das Knie zu schonen, es möglichst oft zu strecken und wenig anzuwinkeln und, falls vorhanden, eine gute Bandage zu tragen. Alles Weitere kann der Orthopäde dann je nach Befund mit Ihnen besprechen.

Es wundert mich allerdings, dass Sie das Bein so gar nicht belasten können; das ist durch die Bakerzyste ja nicht erklärt, hier muss ein größerer Meniskusschaden ausgeschlossen werden. Aber auch das hat Zeit bis Freitag.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.