So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27671
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich (Post-Menopause) habe einen PAP II High Risk Befund.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich (Post-Menopause) habe einen PAP II High Risk Befund. Dieser sollte im Dysplasie Zentrum abgeklärt werden. Was nicht geschah, da die Damen sich dazu wegen geschlossenem Muttermund ohne in die Scheide hineinragenden Teil, nicht in der Lage sahen und mich im Unklaren entließen. Wäre eine solche Abklärung unter lokaler Betäubung nicht doch möglich?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 59, weiblich, Elontril 450, Tavor 1 mg und Diclofenac 0,50
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe zwei Kinder, eine Geburt davon natürlich und problemfrei, zweite Geburt Kaiserschnitt. Genetisch etwas erhöhtes Risiko für Brustkrebs

Hallo,

ohne Ihren Befund genauer zu kennen, ist da eine Beurteilung schwierig, allerdings sollte die weitere Abklärung doch in jedem Fall möglich sein. Ich würde Ihnen daher raten, dazu eine zweite Meinung einzuholen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Es handelt sich um HPV 16 und 18 sowie eine weitere ungefährlichere HPV-Art.

Einen ernsten Grund zur Sorge sehe ich dabei nicht, dennoch wäre die weitere Abklärung angebracht.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke!

Gern geschehen, alles Gute für Sie.