So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1087
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu einer Beinvenenthrombose... Alter 42,

Kundenfrage

Ich habe eine Frage zu einer Beinvenenthrombose...
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 42, männlich, keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: ich wurde vor 3 Wochen mit dem Impfstoff von Biontech geimpft, allerdings traten die Schmerzen schon davor auf
Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag gerne helfe ich Ihnen weiter. Wenn die Beschwerden schon vorher waren gehe ich davon aus dass die Thrombose schon vorher da war. Ist natürlich nicht ganz sicher zu sagen von Ferne.

Freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
ich habe folgendes Anliegen: ich bin männlich 42 Jahre alt 170 groß und wiege ca. 85kg. Ich habe seit etwa 3-4 Wochen immer mal wieder ein Ziehen im linken Bein. Der Schmerz ist wirklich nicht sehr groß und ich kann auch nicht genau sagen, ob er mehr aus der Wade oder demSchienbein kommt. Es fühlt sich so an, als hätte ich eine langer Wandertour hinter mir nur mit dem Unterschied, dass es halt nur am linken Bein auftritt. Vor etwa vier Wochen hatte ich dieses Ziehen das erste Mal allerdings nur 1-2 Stunden lang. Danach tauchte es sehr sporadisch immer mal wieder auf Tagelang war es ganz weg und tauchte dann immer mal wieder für kurze Zeit auf. Coronabedingt arbeite ich zur Zeit im Home Office und sitze eigentlich fast 7 Stunden am Tag. Während dieser Zeit stehe ich eigentlich nur auf, um evtl. mir etwas zu Trinken zu holen oder auf die Toilette zu gehen. Am Nachmittag nach der Arbeit bin ich eigentlich sehr aktiv. Anhand meiner "Fitbit-Uhr" konnte ich feststellen dass ich über den gesamten Nachmittag verteilt durch Gartenarbeit und ähnliches auf eine Durchschnittsschrittzahl von 12000 Schritten und mehr am Tag komme. Seit Gestern trat das Ziehen wieder auf und ist bis heute nicht weg gegangen. Leider bin ich ein sehr "ängstlicher" Mensch, und lasse mich durch das Internet sehr schnell beeinflussen. Dort habe ich natürlich als erstes den Hinweis auf eine Beinvenenthrombose gefunden. Dort wurde unter anderem geschrieben man solle den Wadenumfang messen. Bei einer einseitig geschwollenen Wade könnte eine Thrombose der Fall sein. Das habe ich getan und kam tatsächlich auf eine Differenz von 1-1,5 cm. Meine Frage lautet nun wie wahrscheinlich in meinem Alter eine Beinvenenthrombose ist. Ist die Differenz des Wadenumfangs noch im normalen Bereich oder Anlass zur Sorge? Und weiterhin würde ich gerne wissen, ob ich durch die hohen Schrittzahlen, die ich am Nachmittag gehe, die langen Ruhephasen während des Home Office kompensieren kann, oder ob diese langen Sitzphasen am Tag dennoch zu einem erhöhten Thromboserisiko führen, trotz der vielen Bewegung am Nachmittag. Ich hatte zwischenzeitlich auch überlegt, ob die Schmerzen auch vom vielen Laufen am Nachmittag kommen. Gerade vor 2 Tagen hatte ich 21000 Schritte am Abend auf meiner Uhr stehen. Allerdings müssten diese Schmerzen dann ja an beiden Beinen auftreten und nicht nur an einem Bein? Bis auf das Ziehen im Bein und den leicht erhöhten Wadenumfang am linken Bein, habe ich keine weiteren Symptome.
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag, eine Beinvenenthrombose ist mit Ihrer Schilderung durchaus möglich und sollte sicherheitshalber per Ultraschall der Beinvenen und Blutentnahme D Dimere ausgeschlossen werden. Freundliche Grüße

Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 11 Tagen.

Wenn ich helfen konnte freue ich mich ueber eine positive Bewertung. Mfg

Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 10 Tagen.

Guten Tag, wenn ich helfen konnte freue ich mich ueber eine positive Bewertung. Mfg