So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35168
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich habe just answer schon in der Vergangenheit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe just answer schon in der Vergangenheit genutzt und bin auf der Suche nach einem Arzt, der sich kompetent mit Nebenwirkungen einer AstraZeneca Impfung auskennt. Ich bin Extremportler, knapp 62 Jahre alt, seit 11 Tagen geimpft, und mir ist 6 Tage danach in der Hand ohne Grund eine Ader geplatzt. Achenbach Syndrom? Oder Grund zur Besorgnis? Jemand online? Lieben Dank, ***** JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen. Customer: 62, männlich, keine Medikamente JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte? Customer: BMI 20, 8 % Körperfett, seit 40 Jahren Marathonläufer und Extremsportler ...

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Ich kenne mich sehr gut mit der Impfung aus, weil ich sie schon seit Anbeginn im Impfzentrum und danach auch in meiner Praxis verimpfe.

Bei einem Achenbach- Syndrom platzen immer wieder Venen, meist sind Frauen betroffen, und bei Ihnen ist es ja zum ersten Mal, darum sehe ich hier keinen Hinweis auf ein solches Syndrom. Weiterhin werden ja durch den Impfstoff keine Gefäßschäden verursacht.

Bei der A-Z Impfung sehen wir thromboembolische Komplikationen etwas häufiger als ohne Impfung. Alle erlitten ein der HIT (Heparin induzierter Thrombozytenmangel) vergleichbares Syndrom (HIT mimicking disorder), also eine thromboseinduzierende Thrombozytenverklebung durch IgG- Antikörper, die sich gegen den Plättchenfaktor4/Polyanion- Heparin- Antigenkomplex richten. Hierzu bedarf es einer vorherigen Exposition mit Polyanion, z. B. durch Oberflächen von Bakterien oder Nukleinsäuren.

Es ist zu vermuten dass im AstraZeneca- Serum eine polyanionische Struktur enthalten ist, die bei ganz wenigen Menschen die Bildung von Autoimmun- Antikörpern induziert, die sich dann gegen den Komplex aus diesem Polyanion und dem PF4 richten. Die Bindung der AK an diesen Komplex löst eine Thrombozytenaktivierung aus, so dass es zu einer Verbrauchskoagulopathie (überschießende Gerinnungsreaktion) mit Entwicklung von Sinusvenenthrombosen und anschließendem Thrombozytenmangel kommt

Wie Sie sehen, haben diese Nebenwirkungen nichts mit einer erhöhten Gefäßbrüchigkeit zu tun. Ich halte diese geplatzte Vene darum zunächst für harmlos.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Liebe Frau Dr. Gehring, vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort - dann bin ich beruhigt. Um ehrlich zu sein habe ich die Informationen zu Corona in den Medien kaum verfolgt, da ich mich als Leistungssportler nicht für wirklich gefährdet halte. Normalerweise hätte ich diesen blauen Fleck/die Beule auch nicht weiter beachtet - ich fand es nur erstaunlich, dass es zeitlich genau 6 Tage nach der Impfung passierte. So ist es halt mit dem Zufall. Da ich auch ansonsten keine Symptome habe, gehe ich mal von guter Verträglichkeit aus und freue mich auf meinen zweiten Impftermin am 13. Juli. Vielen Dank für Ihre Hilfe, und liebe Grüße, ******, Gesellschafter ******

Sehr gern geschehen! Wenn Sie in der ARD Mediathek mal die Sendung "Charité 43" anschauen, werden Sie sehen, dass da auch ein topfitter Fußballtrainer mit dem Tod ringt... Insofern freue ich mich mit Ihnen, dass Sie die Impfung haben.

Liebe Grüße zurück!