So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35140
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo Frau, oh versehentlich die Entertaste gedrückt. Uwe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Frau Wilson,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: oh versehentlich die Entertaste gedrückt. Uwe Hohenthanner , 59 J, keine Medikamente, bin gesund. Mein Arbeitgeber drängt mich nach fast 2 Wochen Homeoffice zu einem PCR-Test vor der Wiederaufnahme des normalen Bürobetriebs. In der Zeit wurden 3 negative Schnelltests gemacht, der letzte vergangenen Donnerstag, 22.04,2021. Vorausgeschichte ist ein Coronafall in der Familie einer Kollegin, welche sowieso schon ausnahmslos im Homeoffice arbeitet wegen ihrer erkrankten Mutter. Diese Kollegin war am 13. April kurz im EDV-Bereich des Büros, aber nicht in meiner Nähe. Eine andere Kollegin wurde als Person 1.Grades gemeldet. Diese musste trotz 4 negativer PCR-Tests in Quarantäne. Die Kollegin, in deren Umfeld der Coronafall auftrat ist natürlich auch in QU. Allen beiden geht es bestens. Genau diesen sinnlosen Fall versuche ich zu vermeiden. Ich bin auf der Suche nach einem sicheren Grund diesen PCR-Test nicht sinnlos machen zu müssen, weil eine Quarantäne aufgrund eben eines falsch-positiven Tests als Nebeneffekt für meine Frau eine Katastrophe wäre. Schulkind haben wir auch noch. Mein letzter Stand ist, dass der Arbeitgeber ohne dss eine begründete Situation vorliegt nicht zum Test zwingen darf, vielmehr würde der Hausarzt eine Anamnese durchführen. Mir dreht sich's bald im Kreise. Eine Anamnese bei jemandem,dem nix fehlt.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Schon wieder geentert sorry, ich wollte mich eigentlich ordentlich verabschieden. Kann mir der Arzt was schreiben für den Ag, dass der PCR -Test momentan überflüssig ist ?Customer: Chat is completed

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute, darf mich hier aber nicht gutachterlich äußern, also Ihrem Ag nichts schreiben.

Ich verstehe das Problem aber nicht: Während Schnelltests hin und wieder falsch positiv ausfallen, tut das ein PCR Test mit sehr hoher Sicherheit nicht. Auch kann ein Schnelltest am 22.4. noch negativ ausfallen, während der PCR kurz vor der Arbeitsaufnahme schon wieder positiv sein kann.

Ich würde alles begrüßen, was Arbeitsplätze sicher macht; wenn Ihr Test positiv wäre, wäre es gut, sich aus Ihren epidemiologischen Gründen heraus nicht auf die Schnelltests verlassen zu haben! Man kann sich ja auch woanders anstecken mit der britischen Variante (z. B. über Ihr evtl. symptomloses Schulkind).

Der AG darf Sie nicht zum Test zwingen, aber er darf Ihnen den Zutritt zum Arbeitsplatz verwehren.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.