So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 33956
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo ich hatte seit mehreren Monaten extreme Hyperhidrose

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich hatte seit mehreren Monaten extreme Hyperhidrose an meinen Händen. Sie fühlen sich auch sehr unangenehm an und fühlen sich wie angeschwollen und sind rot weiß an den Innenflächen. Dazu kommt Tachykardie und das Gefühl von Schwindel. Ich habe bereits Iontophorese Gerät bekommen und nehme Metoprolol. Die hyperhidrose wurde deutlich besser, aber die Hände fühlen sich immer noch unangenehm an und ich habe das Gefühl von Schwindel.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 23 Jahre alt und nehme Metoprolol zur Zeit 1 Mal täglich 47 mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Geschlecht: männlich, Nichtraucher, kein Alkohol, keine Drogen, normales Gewicht

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute. Wie sind Puls und Blutdruck jetzt? Wurde das Blut untersucht?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Guten Tag,
Blutwerte sind alle in Ordnung (Auch Schilddrüse und Eisen). Die Sinustachykardie wurde besser. Ruhe-ekg ist unauffällig nach 3 Wochen Metoprolol. Vitium cordis könnte ausgeschlossen werden nach Herz Ultraschall.
Das Problem ist, dass sich meine Hände nach wie vor komisch anfühlen und mir zeitweite sehr schwindelig ist. Auch konnte mir niemand sagen woher meine Beschwerden kommen
Komisch ist vor allem dass ich seit ich Metoprolol bekomme das Iontophorese Gerät weniger benutzt habe und meine Hände trotzdem besser waren als die wochen davor, in denen ich das Iontophorese Gerät benutzt habe. Insgesamt habe ich auch Zweifel an der Diagnose meiner Dermatologin dass es sich um eine primäre Hyperhidrose halten soll, da ich ja neben dem Schwitzen der Hände auch noch die Tachykardie und den Schwindel als Probleme habe.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Das ergab das 24h ekg :Sinusrhythmus mit einer mäßig ausgeprägten supraventrikulären Extrasystolie mit intermittierend kurz anhaltenden Sinustachykardien.Extrasystolen 1690Herzfrequenz max 145

Das sind ja Normalbefunde. Wie ist der Blutdruck? Sind Sie seelisch belastet?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Blutdruck war 160/95 aber er wurde jetzt durch das metoprolol auch besser. Seelische Belastung habe ich durch das starke schwitzen an meinen Händen (zeitweise war es so schlecht dass ich keinen Stift mehr halten konnte). Wobei ich hier ganz klar das Schwitzen der Hände als Ursache und nicht als Wirkung der seelischen Belastung bewerten würde. Hinzu kommen die weiteren geschilderten Symptome (Hände rot/weiß an den Innenflächen gefleckt und angeschwollen und Schwindel und Tachykardie, die mich natürlich auch belasten, wobei ich auch hier die Beschwerden als Ursache und nicht als Wirkung der Belastung. Denken Sie ich sollte das metoprolol also nicht weiter nehmen?

Doch, das würde ich unbedingt weiter nehmen, da es ja der Ursache entgegen tritt. Ich würde aber weiter suchen wollen, woher die Beschwerden kommen, also noch neurologisch untersuchen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für ihre Antwort. Ich werde mir also eine neurologische Überweisung von meinem Hausarzt ausstellen lassen. Haben sie eine Vermutung, was ursächlich für meine Beschwerden sein könnte?

Vielleicht eine Störung im Bereich der Hypophyse.

Gern geschehen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Schilddrüsenwerte sind aber sehr gut, würde das nicht ehr gegen eine Störung der Hypophyse sprechen? Abschließend noch eine letzte Frage: Sollte ich mich zu einem niedergelassenen Neurologen überweisen lassen oder ehr versuchen einen Termin in einer Klinik zu bekommen, die vlt umfangreicher untersuchen kann?

Ja, gute Schilddrüsenwerte sprechen dagegen, dann müsste man vielleicht noch den Kortisolspiegel untersuchen.

Kliniken sind nicht geeignet für solche Untersuchungen, da Sie ja keine Pflege brauchen. Auch sollten Sie lieber von einem neidergelassenen Facharzt als von einem Assistenzarzt betreut werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.