So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 376
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Patient benötigt eine Magensonde durch den Bauch um die

Diese Antwort wurde bewertet:

Patient im Krankenhaus benötigt eine Magensonde durch den Bauch um die Schuckbeschwerden abzustellen und die Ernährung zu gewährleisten.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Einsetzten eine Magensonde durch den Bauch. Wer muss dieses einem Patienten diesen Eingriff erklären. Nur eine ausgebildeter Arzt oder auch anderes Personal der Klinik ohne fachliche medizinischer Ausbildung
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrter Patient, wenn Sie die Einlage einer PEG (perkutane endoskopische Gastroskopie) oder einer PEJ (perkutane endoskopische Jejunostomie) meinen, dann sollte die Aufklärung rein rechtlich vom durchführenden Arzt erfolgen. Es wird dabei die Prozedur als auch potentielle Risiken erläutert, der Patient oder der gesetzliche Betreuer als auch der Arzt unterschreiben dass keine weiteren Fragen bestehen, dass alle Fragen des Patienten beantwortet wurden.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke für die Info, Es ist ein PEG Eingriff, geplant bei meinem Onkel, 85 Jahre nach mehreren Schlaganfällen der diesen Eingriff ablehnt. Es wurde versucht die Zustimmung zu erhalten von einer Mitarbeiterin des Sozialen Dienst (Entlassungsmangement) im Krankenhaus

Die Frage die sich stellt ist in wie weit der Patient zurechnungsfähig ist. Dies sollte eher nach einer psychiatrischen Untersuchung beurteilt werden. Sollte der Patient für sein Wohl als nicht entscheidungsfähig eingeschätzt werden, muss durch den rechtlichen Weg ein gesetzlicher Betreuer definiert werden.

In einem Krankenhaus kann z.B. durch den sozialen Dienst das Amtsgericht kontaktiert werden. Eine rechtliche Betreuung kann vom Betroffenen selbst bestellt werden, wenn dieser anerkennt, dass dieser vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr alleine zurecht kommt. Ist der Betroffene in der Lage, seinen Willen zu äußern, muss der Sorgeberechtigte sogar selbst bestellt werden. Andere können eine Betreuung zwar anregen, jedoch nicht anordnen, wenn der Angehörige im Vollbesitz seiner geistigen Fähigeiten ist.

Könnte es der Fall sein, dass die Sozialdienstarbeiterin mit Ihrem Verwandten in Kontakt gekommen ist damit sie im Rahmen Ihres Dienstes auch die Situation des Patienten einschätzt?

Die Durchführung der Aufklärung und Erklärung einer ärztlichen Tätigkeit obliegt jedoch nicht den Diensten eines Sozialarbeiters.

Es handelt sich um eine ärztliche Aufgabe.

sofia-despoina parla und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mir weiter.