So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Palausch.
Dr. Palausch
Dr. Palausch, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 238
Erfahrung:  Chirurg Gefäßchirurg Lymphologie
95934714
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Palausch ist jetzt online.

Habe seit Ende Oktober Schmerzen Inder Hüfte.Habe auch

Kundenfrage

Habe seit Ende Oktober Schmerzen Inder Hüfte.Habe auch Kortisonspritzen bekommen die aber nicht geholfen haben.Nun ist es so das ich fast gar nicht mehr laufen kann und mittlerweile im sitzen schlafen muss weil ich mein Bein nicht mehr hoch aufs Bett bekomme.Hatte einmal den Krankenwagen gerufen weil ich einfach nicht mehr kann.Die hätten mich auch mitgenommen aber auch nur um mir in der Klinik ein Schmertmittel zu geben.Hüftops werden zur Zeit nicht durchgeführt.Ich habe einen pflegebedürftigen Mann und meine beiden Enkel zu versorgen.Ich fühle mich von unserm Gesundheitswesen sehr im Stich gelassen.Habe Donnerstag einen Termin beim Orthopäden habe aber keine Ahnung wie ich dort hin kommen soll das ich wie gesagt kaum laufen kann
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Bin 63 Jahre weiblich und nehme 150mg Diclofernac obwohl die nicht mehr helfen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Habe rechts eine Arthrose aber die linke Seite schmerzt so das die Ärztin meinte links wäre überbelastet.
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Palausch hat geantwortet vor 21 Tagen.

Guten Morgen und Danke, ***** ***** Justanswer nutzen. Mein Name ist Dr. Palausch, gerne möchte ich versuchen Ihnen zu helfen.

Die Beschwerden die Sie schildern, weisen sehr in Richtung einer Hüftgelenksarthrose links, rechts ist sie ja bereits bekannt wie ich ihren Angaben entnehme. Durch die zusätzlichen Belastungen der Pflege ist es sicherlich zu einer Überlastung gekommen.

Gegen die besondere Situation der Pandemie und eingeschränkten Operationenkönnen wir zur Zeit leider nichts machen, deshalb müssen wir für Sie schauen, wie die Zeit bis z.B. einer Operation überbrückt werden kann.

Eine Medikation mit Diclofenac 150 mg, welche sehr hoch ist und Ihnen keine Linderung verschafft, halte ich für nicht sinnvoll, eher schädlich, da bei Einnahme über längere Zeit Magen und Niere geschädigt werden.

Bitte sprechen Sie mit ihrer Hausärztin über eine Umstellung der Schmerzmedikation , z. B. Arcoxia ist ein sehr gutes, besser Magenverträgliches Mittel, welches bei Arthrose oder rheumatischen Beschwerden verabreicht werden kann. Auch Tramal, Tilidin oder Novalgin können noch ergänzend dazu gegeben werden. Falls Sie ihre Hausärztin nicht erreichen wird sicher ihre Orthopäde auch die Medikation umstellen. Zusätzlich wird Ihnen Physiotherapie helfen und sollte auch verordnet werden, allerdings sind hier möglicherweise Termine schwierig zu bekommen, aber es wäre notwendig und ist auch mit Hausbesuch möglich, wenn Sie anders nicht zum Physiotherapeuten kommen können.

Was den Besuch beim Orthopäden angeht, kann ich Ihnen nur empfehlen mit dem Taxi oder wenn keine andere Möglichkeit besteht mit einem Krankentransport in die Praxis zu fahren.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen weiter helfen und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, scheuen Sie sich bitte nicht mich nochmals zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Marcus Palausch

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Was die Medikation angeht hat er mir geholfen.Alles andere habe ich schon sehr oft gehört.
Experte:  Dr. Palausch hat geantwortet vor 21 Tagen.

Das kann ich gut verstehen, leider sind die Möglichkeit bei Hüftgelenksarthrose und in diesen Zeit zusätzlich sehr eingeschränkt.

Es gibt noch weitere konservative Möglichkeit die Hüftbeschwerden zu lindern, neben Physiotherapie und Schmerztherapie. Es gibt die Möglichkeit Hyaluronspritzen in das Hüftgelenk zu geben. Ihr Orthopäde wird so etwas bestimmt auch machen, allerdings handelt es sich hier um keine Kassenleistung und muss in der Regel selbst getragen werden.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Anpassung von Weichbettungseinlagen, die die Stoßbelastung auf ihr Hüftgelenk mindern. Allerdings kann hiervon nur eine sehr geringe Linderung erwartet werden.

Letztendlich wird es , wenn ihre Beschwerden weiter so anhalten, wohl kein Weg an einem künstlichen Hüftgelenk vorbei führen. Und wie Sie ja bereits gesagt haben, ist dies in der jetzigen Zeit sehr schwierig bis unmöglich. Daher muss die Zeit irgendwie überbrückt werden, vielleicht auch mit einer Hilfe bei der Pflege ihres Mannes und Enkel, damit Sie nicht so eingespannt sind und sich etwas mehr schonen können.

Mehr Möglichkeiten sehe ich tatsächlich zur Zeit nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Marcus Palausch