So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4151
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Ich bin 75 Jahre alt, hatte vor einem Jahr Vorhofflimmern,

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin 75 Jahre alt, hatte vor einem Jahr Vorhofflimmern, bekam eine PVI, habe einen gut eingestellten Hypertonus, nehme seit einem Jahr Paradoxa. wie lange soll ich es noch einnehmen?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 75 Jahre. Medikation: Candesartan 8, 2x1, Vitamin D, Magnesium, Pradaxa 150, 2x1
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Ein Jahr Gerinnungshemmung nach erfolgreicher Therapie von Vorhofflimmern ist in der Regel ausreichend. Da jeder eventuelle Rückfall in das frühere Vorhofflimmern mit einem deutlich erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden ist spräche aus meiner Sicht, gute Verträglichkeit von Pradaxa vorausgesetzt, nichts dagegen die Behandlung noch ein weiteres halbes Jahr fort zu führen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe noch folgenden Nachtrag: seit der Cardioversion vor der PVI habe ich ständig einen regelrechten Sinusrhythmus. Ich kontrolliere regelmäßig wöchentlich mit einer Health Mate Tracking Uhr mit Vorhofflimmern - Alarm.
Die Ursache für das Auftreten des Vorhofflimmerns war mit großer Wahrscheinlichkeit in einer erheblichen Schlafapnoe begründet, die aber seitdem beseitigt ist.
Eine weitere Frage beschäftigt mich: wie ist die Weiterführung der Pradaxa Medikation in Hinblick auf die Corona Pandemie zu sehen ?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre ergänzenden Informationen.

Die Tatsache, dass seit der Behandlung durchgehend Sinusrhythmus besteht, ändert nichts an den oben genannten Überlegungen. Das Risiko eines Rückfalls in Vorhofflimmern ist immer gegeben und wird insgesamt mit circa 20 % pro Jahr beziffert. Daher ist man meistens auf der sicheren Seite die Dauer der Gerinnungshemmung eher länger als kürzer zu halten.

Es gibt keine Verbindungen oder Problematiken im Zusammenhang Corona und Pradaxa

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank20.11

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.