So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3384
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Sohn (13 Jahre)hat seit Freitag einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: mein Sohn (13 Jahre)hat seit Freitag einen Ausschlag im Gesicht und am Hals, es sind juckende rote Flecken.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: sorry, zu schnell abgeschickt. Er hat allgemein eher trockene Haut, so z. B. hat er oft im Winter an den Innenseiten der Oberschenkel auch trockene rote Stelken.

Guten Morgen,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Können Sie mir einige Fotos schicken? Ihre Beschreibung lässt auf Neurodermitis schließen. Gibt oder gab es bei Ihrem Sohn oder seinen Blutsverwandten Asthma, Heuschnupfen, Allergien, weitere Ekzeme oder Schuppenflechte?

Wenn ein Neurodermitisschub auftritt, stellt sich immer die Frage nach dem konkreten Trigger. Hier kommen infrage: Stress aller Art, Kummer, Sorgen, Infekte, Entzündungen im Körper, innere Erkrankungen, Medikamente, Nahrungsmittel. Können Sie Ihren Sohn hier irgendwo wiederfinden?

Betreiben Sie irgendeine Art von Hautpflege für die trockene Haut bei Ihrem Sohn?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Liebe Frau Hoffmann,
in der Familie gab es bei der Mutter (also bei mir) Neurodermitis im Kindes- und Jugendalter. Mein Sohn spricht aktuell auch von einem Jucken auf dem Kopf, ich kann aber keine Rötung o.ä. auf der Kopfhaut entdecken. Auslöser ist schwer einzuschätzen, er selbst meint evtl. Arbeiten in der Schule.
Hautpflege bisher keine besondere ; ich selbst nutzt Biomaris mit Meersalz, diese habe ich ihm jetzt gegeben. Oder eine Zinksalbe.
Vielleicht können Sie mir ein Medikament nennen.
Danke ***** *****ß
Claudia Laib

Vielen Dank. Ich antworte Ihnen in 1 bis 2 Stunden.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Können wir fürs Lüften etwas beachten bzw. Das Raumklima.
Außerdem würde mich interessieren, welche Kleidung sich am besten eignet.
Können Sie uns eine Hautpflege empfehlen oder ein Medikament / Salbe verschreiben.
Danke.

Offenbar ist bei Ihnen die Veranlagung für Ekzeme in der Familie, diese nennt man Atopie. Dann greift oft auch der jahreszeitliche Rhythmus, bei dem aufgrund der Veranlagung Ekzeme zeitweise zum Vorschein kommen. Bei den meisten Patienten ist dies in der kalten Jahreszeit der Fall, bei wenigen im Sommer. Stress durch die Schule kann zusätzlich triggern. Die Kopfhaut, die Stirn, Nasenbereich, Kinn, Brustbein und oberer Rücken entlang der Wirbelsäule weiter nach unten sind der typische Bereich für das sogenannte seborrhoische Ekzem. Dies ist eine Art kleine Schwester des atopischen Ekzems, dass man auch Neurodermitis nennt. Ich denke, dass sich bei Ihrem Sohn im Gesichts- und Halsbereich beides etwas vermischt. Wenn Ekzeme an Gesicht und Hals aktiviert sind, kann es gut sein, dass der Kopf juckt, ohne dass er selbst Hautveränderungen entwickelt.

Ich schreibe weiter im nächsten Kästchen.

Die von Ihnen benutzten Salben sind in Ordnung, wahrscheinlich jedoch nicht ausreichend. Im Gesicht und am Hals kann man anfangs eine leichte Cortisoncreme verwenden und wenn nötig, später auf cortisonfreie Medikamente übergehen, die zur Dauertherapie geeignet sind. Hydrocortisoncreme 0,5% gibt es frei zu kaufen, rezeptpflichtige Cortisone für das Gesicht sind Advantan- und Dermatopcreme. Cortison nimmt man nur zur Nacht, so kurz wie möglich, nach Besserung läßt man Abstände von mehreren Tagen. Cortisonfrei sind Elidelcreme und Protopicsalbe, wobei in der Regel für das Gesicht Elidel besser geeignet ist. Man trägt Elidel zweimal täglich sehr dünn auf und reduziert nach Besserung bis zu dem Punkt so viel wie nötig so wenig wie möglich. Damit kann man eine Dauerbehandlung machen, wenn das erforderlich ist. Bei Trockenheit kann man zusätzlich medizinische Pflegecreme wie Dermifant Kindercreme mit Nachtkerzenöl, Dermatopbasiscreme, Physiogelcreme nutzen, sowohl am Körper als auch im Gesicht. Für die trockene Haut sind medizinische Ölbäder sinnvoll, zum Beispiel Dermifant Kinderölbad. Für den Kopf können Sie Stieprox intensiv Shampoo benutzen, 5 min einwirken lassen. Dies reduziert meist den Juckreiz recht gut.

Ich schreibe weiter im nächsten Kästchen.

An den Oberschenkeln ist es denkbar, dass Pilze oder Bakterien das Ekzem triggern, das Foto weist darauf hin. Da man dort leicht schwitzt und die Haut aneinander reibt, entstehen leichter winzige Mikroverletzungen in der obersten Hautschicht, die es Pilzen und Bakterien leichter machen. Das Ekzem ist dann eine Immunreaktion auf Pilze oder Bakterien. Wenn diese behandelt werden bessern sich die Ekzeme oft von selbst. Daher können Sie zunächst versuchen mit Batrafencreme zwei mal täglich über 3 Wochen, dann sehen Sie eine deutliche Tendenz. Batrafencreme wirkt gegen Pilze und auch einige Bakterienarten, frei verkäuflich gibt es dies unter dem Namen Ciclopiroxcreme. Es kann gut sein, dass sie dann Cortison sparen können bzw. gar nicht benötigen. An Kleidung ist Baumwolle günstig, ohne chemische Zusätze wie künstliche Textilfabriken, Chemiefasern usw. Dies wäre insbesondere an den Oberschenkeln wichtig zu beachten.

Was das Raumklima angeht: die Luft soll möglichst gut befeuchtet sein. Dazu kann man eine Schale Wasser auf die Heizung stellen. Sehr gut ist Vernebeln von Sole, die Sie aus Kristallsalz oder Steinsalz herstellen können. Dann kommen neben der Feuchtigkeit auch Mineralien in die Luft.

Wenn Sie das Stichwort Solevernebler eingeben, finden Sie einige Möglichkeiten. Ich suche Ihnen im nächsten Kästchen noch Links zum Thema heraus.

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/erkrankungen/allergien/neurodermitis/

https://www.neurodermitis.de/neurodermitis-kinder/

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/neurodermitis-atopisches-ekzem/therapie/

https://www.leben-mit-neurodermitis.info/blog?gclid=Cj0KCQiAwMP9BRCzARIsAPWTJ_FR1Mjr40bl4kqNdQ5UeJ8G3ng8tu3TAQRml7B_heeMeIaG7_XW4acaAk3tEALw_wcB

Was die Ernährung betrifft: es gibt Lebensmittel, die Neurodermitis häufig triggern. Dies ist individuell verschieden und man muss es austesten. Insbesondere sind dabei im Focus: Weizenmehl, Kuhmilch und Kuhmilchprodukte, weißer Zucker in jeder Form, Schweinefleisch und chemische Nahrungsmittelzusätze.

Bewerten Sie bitte meine Antwort mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie eine Bemerkung wie : Danke oder: hat mir weiter geholfen im nächsten Kästchen eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an.

Vielen Dank. Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, können Sie auch ein Rezept ausstellen?

Das dürfen wir leider nicht, da wir keinen direkten Kontakt zu den Patienten haben, was vorgeschrieben ist. Sie können den Chat Ihrem Kinder-oder Hausarzt vorlegen und um ein Rezept bitten.

Wenn Sie Ihren Dank noch durch Anklicken von 3-5 Sterne ganz oben rechts ausdrücken, kann die Zuordnung des Expertenhonoraranteils automatisch erfolgen. Ansonsten machen wir das per Hand. Vielen Dank.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.