So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26475
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Ärzte, meine Freundin ist in der 11.

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Ärzte,meine Freundin ist in der 11. Schwangerschaftswoche und hat eine Faktor V Leiden Mutation. Nun hat ihr Hämatologe ihr Clexane in Fertigspritzen verschrieben über die Dauer der gesamten Schwangerschaft und somit länger als 5 Monate. Jetzt ist jedoch überall zu lesen, dass langfristige Heparingabe zu Osteoporose führen kann. Daher unsere Fragen:Gibt es eine Alternative zu Heparin?Wie wahrscheinlich ist eine heparinindezierte Osteoporose in der Schwangerschaft bei durchgehender Heparinbehandlung?Ich danke Ihnen!

Hallo,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Zunächst herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! ;-)

Diese Behandlung ist hier der richtige Weg und stellt kein ernstes Risiko dar. Auch eine Osteoporose ist bei diesem Zeitraum nicht zu befürchten.

Ich wünsche alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Guten Tag Herr Dr. Scheufele, zunächst vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Können Sie mir dann noch ein Argument nennen, mit dem ich meiner Freundin erklären kann, dass sie den vielen Artikeln im Internet, die einer heprainindezierten Osteoporose in der Schwangerschaft bzw. bei Heparingabe größer 5 Monate beschreiben, keinen Glauben schenken muss? Mir ist bewusst, dass "Dr. Google" in der Regel nur verunsichert und ich vertraue in der Regel auch dem Urteil von Ärzten, jedoch ist meine Freundin da von Natur aus schon ein relativ ängstlicher Mensch und lässt sich schnell von ihrer eigenen Recherche verunsichern und verängstigen.Mit freundlichen Grüßen
Dennis Diederichs

Man kann die Knochendichte während des Verlaufs kontrollieren und die Behandlung abbrechen, falls sich dort Auffälligkeiten zeigen sollten.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.