So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32940
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, wir stellen Momentan den Insulin meiner Mutter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir stellen Momentan den Insulin meiner Mutter (sie lebte bis vor kurzem in Bulgarien) um. vor ca 4 Wochen hat sie noch 3 mal morgens, mittags, abends Täglich Actrapid zw. 15 und 20 Einheiten gespritzt und täglich um 22:30 Tresiba 21 Einheiten. Die Ärztin hat nun auf Humininsulin Basal morgens, je nach bedarf bzw. nach BZ-Spiegel werden die Einheiten gespritzt, sind in der Regel zw. 3 und 8 Einheiten. Vorgestern Nacht hat meine Mutter diel letzte Dosis Tresiba eingenommen. Gestern Nacht hat Sie mit Lantus das erste mal angefangen, 21 Einheiten, heute morgen ist Ihr BZ recht gut gewesen, dass sie nur 3 Einheiten Humininsulin spritzen musste, jedoch hat sie heute starken Schwindel. Ist es möglich dass Lantus dies hervorruft? vielen Dank für Ihre Antwort
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 68 Jahre alt, weibl., Siofor, Valsartan, Dytich H, Amlopidin, Lercarnidipin, Simvastatin, Allopurinol
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Bluthochdruck seit ca 40 Jahren, Diabetes mit Insulintherapie seit ca. 17 Jahren

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Lantus kann nur dann Schwindel hervorrufen, wenn man dadurch unterzuckert, und das scheint ja nicht der Fall zu sein Ansonsten sind eher andere Ursachen verdächtig. Wie ist der Blutdruck? Wann war die letzte Blutuntersuchung bzgl. Kalium und das letzte EKG?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Die letzte Blutuntersuchung war vor ca. 14 Tagen, laut Ärztin waren die Werte gut, nur leicht erhöhte Cholesterinwerte.
Blutdruckmedikamente werden auch neu eingestellt, da die Ärztin das eigentliche Präparat meiner Mutter eine Kombination aus drei Wirkstoffen: Valsartan ( amlodipin 5mg, Valsartan 160mg, Hydrochlorothiazid 12,5 mg) nicht "gefunden" hat, und da sie der Meinung wat
, dass der Blutdruck von 140/80 für eine Diabetes Patientin zu hoch ist und um die 120/70 sein sollte, hat diese die einzelnen Tabletten verschrieben. Jetzt nimmt meine Mutter: Valsartan 320mg : 1/2- 0 - 1/2; Dytich H 1-0-0, Amlodipin 10mg 1/2-1/2-1; Lercarnidipin 20mg 0-0-1; Simvastatin 20mg 0-0-1; Allopurinol 1-0-1
Heute morgen war der Blutdruck 117/77, Puls 100. Das letzte EKG liegt länger zurück.

Um Hmmelswillen! Nicht nur, dass die Dosierung von Amlodipin schon zu hoch ist (die Höchst- Tagesmenge sind 10 mg, Ihre Mutter bekommt 20!!), sondern auch, dass mit Lercanidipin ein ganz ähnliches Präparat obendrauf verschrieben wurde, was selbst bei 10 mg Amlodipin kontraindiziert ist! Sie darf entweder 10 mg Amlodipin ODER 20 mg Lercanidipin am Tag! Der hohe Puls zeigt, dass das Herz verzweifelt versucht, gegen diese Überdosis anzuarbeiten! Ihre Mutte darf heute Abend auf keinen Fall Lercanidipin und muss morgen fragen, ob sie nun das oder Amlodipin 10 mg dauerhaft weiter nehmen soll! Kein Wunder, dass es ihr nicht gut geht....

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihrer Mutter das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Meinen Sie meine Mutter sollte in diesem Fall heute nur 1/2 Amlodipin einnehmen? Das habe ich Ihr nämlich angeraten und dass sie auch das Lercanidipin weg lassen soll. Leider ist es so, dass meine Mutter kurzfristig (am Sonntag) verreisen musste wegen dringenden Familiären Angelegenheiten. Ich mache mir richtig Sorgen, dass etwas schief gehen könnte... Eine direkte Frage an Sie: wie würden Sie in diesem Fall den Patienten anraten, damit sich der Blutdruck und der Puls stabilisiert. Wie würden Sie die Medikation verschreiben? Ich weiß, dass diese Frage schwer zu beantworten ist, ohne die Patientin untersucht zu haben... Vielen Dank

Leider war ich zum Zeitpunkt Ihrer Antwort nicht mehr online. Ich hätte tatsächlich nur 1/2 Amlodipin eingenommen und das Lercanidipin weggelassen.

Valsartan 320 mg und Lercanidipin 20 mg sollten evtl. ausreichen zur Therapie, sonst würde ich mit Torasemid 10 mg (oder alternativ Dytide H 12,5 mg) ergänzen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen lieben Dank! Bin jetzt etwas erleichterter!

Sehr gern geschehen! Dafür bin ich da :-)