So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 882
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich wurde am Montag an der Nase operiert (Nebenhöhlenen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde am Montag an der Nase operiert (Nebenhöhlenen und Nasenscheidewand begradigt).
Nehme seit dem Antibiotikum Clindamycin, Ibuprofen bei Bedarf ( gestern und vorgestern 2 600er) und meine Escitalopram Dauermedikation seit vorgestern wieder ein 15 mg.Wie schätzen sie das erhöhte Blutungsrisiko ein? Der Anästhesist sagte nur ich solle am OP Tag und den Tag davor die Escitalopram weg Lassen und dann wie gewohnt nehmen.
Ich habe sehr Angst vor einer Nachblutung.
Wie lange nach der Ibuprofen Einnahme kann diese Blutung noch auftreten ? Ich lasse die Ibuprogen jetzt aus Angst seit gestern Abend weg.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Weiblich 34 Jahre Escitalopram clindastad ibuprofen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.

Eine Operation an der Nasenscheidewand hat ein geringes Nachblutungsrisiko und sollte nach 5 Tagen nach der OP nicht mehr bluten. Eine Operation der Nasennebenhöhlen hat ein erhöhtes Nachblutungsrisiko, da die Wunden offen bleiben und nicht vernäht oder verödet werden. Eine Blutung kann theoretisch bis zu zwei Wochen nach der OP auftreten, allerdings mit fortschreitender Zeit mit immer weniger Wahrscheinlichkeit. Wichtig ist, sich an die Verhaltensregeln zu halten. Es stimmt, dass einige Medikamente zu Blutugsneigung führen können, dazu gehört in geringem Maße auch Ibuprofen, aber die Konstellation, dass die OP bereits 5 Tage her ist und Ibuprofen keine hohe Blutungneigung hat, macht alles sehr entspannt.
Also: wenn Sie noch Schmerzen haben, nehmen Sie Ibuprofen ruhig ein. Wenn Sie es allerdings nicht mehr brauchen, lassen Sie es weg. Alternativ können Sie auch Paracetamol einnehmen, wenn Sie es vertragen.

Hilft Ihnen das weiter?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Tag Herr Dr Franz, danke für die rasche Antwort.
Aber bei Ibuprofen in Konstellation mit Escitalopram ist die Wahrscheinlichkeit der Nachlblutung doch wieder höher oder? Bzw auch der Magenblutung.
Also habe ich Sie richtig verstanden, dass jetzt 5 Tage nach OP das Risiko nicht mehr so hoch ist und es in seltenen Fällen nochmal nachblutet bis zu 2 Wochen? Und bemerke ich diese ?Blutung im Schlaf beispielsweise wenn es in den Rachen läuft.
Vielen lieben Dank

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Auch die Kombination aus den beiden genannten Medikamenten wird das Nachblutungsrisiko nicht derart steigern, dass man auf die nötige Einnahme verzichten sollte. Selbst die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Aspirin und ähnliche ist bei Notwendigkeit langsam wieder erlaubt.

Eine Nachblutung merken Sie, dass Ihnen Blut aus der Nase und / oder den Rachen hinunter läuft. Auch im Schlaf merken Sie das und können darauf reagieren. Die Angst ist prinzipiell berechtigt, aber keine Panik.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich danke ***** *****

Bitte sehr und alles Gute