So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3970
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, Es geht darum, dass ich eine Nervenwasserentnahme

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Es geht darum, dass ich eine Nervenwasserentnahme im Krankenhaus hatte (bin seit gestern entlassen) und danach höllische Kopfschmerzen, die mich nicht schlafen liesen. Ich hatte jedoch Schmerzmittel verweigert und bekam danach anschließend ein Mittel Namens Flunitrazepam verordnet, was ich gestern Abend zum schlafen einnahm. Ich habe damt sehr gut geschlafen, jedoch war ich am morgen danach und über den ganzen Tag völlig antriebs- und teilnahmslos und habe neben den noch bestehenden Kopfschmerzen nun auch noch das Problem der völlig verlangsamten Reaktion (und alles fühlt sich wie ein Nebel an) und das ich mich noch schlechter als vorher konzentrieren kann. Können Sie mir sagen, ob dies normal ist und wenn ja, wie lange das in etwa noch andauern wird? Ich bin männlich, 26, und wiege 58kg.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Guten Abend,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Bis zu 12 Stunden nach Einnahme von Rohypnol können Benommenheit und Müdigkeit als Nebenwirkungen vorhanden sein.

Sollte der Kopfschmerz vor allem in aufrechter Körperhaltung auftreten, dann könnte ein postpunktionelles Syndrom vorliegen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, ich hatte das Medikament um 3 Uhr morgens genommen, da ich es erst ohne probieren wollte. Hatte dann bis 11 Uhr geschlafen. Bin jedoch auch jetzt am Abend noch sehr benommen. (15 Uhr müsste ja eigentlich die Wirkung aufgehört haben von dem Mittel). Der Kopfschmerz ist beim Liegen noch ca. 25%. Ich hoffe morgen bin ich nicht mehr so benommen (lasse das Mittel heute weg) und danke ***** *****ür Ihre Hilfe.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Der fortbestehende Kopfschmerz lässt mich an ein postpunktionelles Syndrom denken. Wichtig ist möglichst viel zu liegen. Die Benommenheit könnte auch mit der Punktion zusammenhängen, da die RohypnolWirkung schon abgeklungen sein müsste. Falls sich die Symptomatik nicht bessert müssten Sie bitte noch Ihren Arzt /Neurologen aufsuchen.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller, Falls Sie noch offene Fragen zu Ihrem Anliegen haben, dürfen Sie diese gerne über " Experten antworten" ohne das Aufkommen weiterer Kosten stellen. Sollte ich Ihr Anliegen mit meiner Rückmeldung bereits zufriedenstellend beantwortet haben , wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich kurz die Zeit nehmen könnten um mich zu bewerten(durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben auf dieser Seite). Nur durch Ihre positive Bewertung erhalte ich das Honorar für meine Arbeit und die damit einhergegangenen Bemühungen Ihnen zu helfen. Herzlichen Dank und beste Grüße Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ja, dies hatte mir der Hausarzt auch gesagt. Allerdings verstand er den Einsatz von Flunitrazepam nicht, da es wohl das stärkste Schlafmittel überhaupt sein sollte und nur eingesetzt werden sollte, wenn garnichts anderes hilft, oder bei OP-Vorbereitungen. Die Sedierung war wahnsinnig stark (1mg). Einerseits in der Situation vorteilhaft, andererseits nicht zu unterschätzen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

In der Tat ist es sehr bemerkenswert, dass man ihnen als SchlafmittelNeuling das überaus stark wirksame Rohypnol verordnet hat. In der Regel würde man hier zu weniger rasch anflutenden Benzodiazepinen greifen.(Noctamid, tranxilium)

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Diese beiden Mittel hatte ich noch nicht. Ich nur erwähnt, dass ich schon einmal Tavor (Lorazepam) bekommen habe. Das hatte bei mir jeden die gegenteilige Wirkung gezeigt - ich war davon zwar etwas Müde, jedoch hatte ich nach der Einnahme über sämtliche Dinge nur gelacht (egal ob ernst oder nicht) und hatte immer einen wahnsinnigen Rededrang. Denke das war dann der Grund mir gleich das sediernste Mittel zu geben.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Und da ich das Schmerzmittel Berlosin (sehr gefährlich; vertrage das absolut nicht) abgelehnt hatte, sollte ich dann (Name fällt mir nicht mehr ein) ein anderes Schmerzmittel bekommen (aber kein Ibuprofen). Hatte mich dann darüber grob belesen und hatte weil es ebenfalls sehr gefährlich sein soll auch nein dazu gesagt. Wollte einfach nur schlafen so schnell & lange wie möglich.

OK, das könnte die Verordnung des Rohypnol gut erklären.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.