So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32916
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Sehr geehrte Damen und Herren, meine Schwiegermutter (66 Jahre, 1,55 m, 40 kg) kümmert sich um die 89 Jahre alte Schwiegeroma (lebt mit ihr zusammen) und nimmt seit 2 Jahren wegen Neurose, Angszuständen und stressbedingten Bluthochdruck Venlafaxin 75 mg täglich und Mianserin 1,25 mg abends. Nach diesen 2 Jahren hat sie vor 4 Wochen Venlafaxin wegen fehlendem Hungergefühl und Gewichtsabnahme abgesetzt. Stattdessen nimmt sie seit 4 Wochen 30 mg Duloxetin morgens. Seit 4 Wochen nimmt sie auch Mianserin 10 mg (2,5mg morgens und 2,5 mg abends) und Clorazepat (5mg täglich, geteilt auf 2,5 mg morgens und abends). Dadurch wurde sie sehr schläfrig. Sie fühlt sich schlechter als je zuvor und hat keinen Antrieb je einen Arzt wieder besuchen zu wollen. Kann man Duloxetin nach 4 Wochen sofort absetzen oder muss man das auch ausschleichend machen. Ist diese Mischung an AP nicht zuviel?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Wegen der Tabletten hat sie leicht erhöhte Zuckerwerte bekommen und nimmt seit 4 Wochen Metformin 1.000mg (500 mg morgens und abends).

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Ja, diese Mischung ist eindeutig zu viel. Minaserin macht müde und träge, Duloxetin hat den selben Effekt und Clorazepat ist ein Valiumverwandter, also ein Sicht erzeugendes Beruhigunsmittel, das nur in Notfällen bei Erregungszuständen, keineswegs aber regelmäßig (und schon gar nicht morgens) eingenommen werden sollte. Sie sollte zu allererst das Clorazepat absetzen!

Erst die Morgendosis, dann die abends. Wenn das überstanden ist kann sie das Duloxetin deswegen sofort absetzen, weil sie es noch nicht so lange genommen hat.

Ich verstehe vor allem auch nicht, dass drei verschiedene beruhigende Mittel gleichzeitig angesetzt wurden, bevor man die Wirkung des ersten richtig beurteilen konnte! Das sollte man mit dem behandelnden Arzt besprechen, vielleicht können Sie oder Ihr Mann Ihre Schwiegermutter ja einmal dorthin begleiten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen allen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Der Arzt hatte damals aufgrund ihres nervösen Erscheinungsbildes und des stressbedingten Blutdrucks (220/180), der mit Blutdrucksenkern nicht behandelt werden konnte offensichtlich die Notwendigkeit gesehen, diese Art der Medikamentation vorzunehmen. Erklärt hat er es aber nicht. In 2 Wochen fahren wir sie besuchen und werden einen neuen Arzttermin vornehmen. Würden sie Minaserin 2,5 mg abends als regelmäßiges Tiefschlafmedikament empfehlen?

Hmm. Da würde ich doch lieber z. B. einen Betablocker dazu nehmen, aber das müssen Sie mit ihm besprechen, ich kenne Ihre Schwiegermutter ja nicht.

Mianserin ist ein gutes Mittel bei schweren Schlafstörungen in Verbindung mit einer depressiven Simmungslage. Generell empfehle ich aber gar kein Medikament, weil eine Therapieentscheidung immer sehr individuell auf den Patienten zugeschnitten sein muss.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antworten, Dr. Gehring

Sehr gern geschehen!