So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2459
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Blasenkrebs im endstadium erfolgt da keine chemo mehr und

Diese Antwort wurde bewertet:

Blasenkrebs im endstadium erfolgt da keine chemo mehr und gelangen metasrasen in die blutbahn sodass es dann irgenwann auf organversagen hinausläuft. Wie lange ist man von der diagnose ab im krankensrand
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Männlich 24. Blase wurde entfernt. Medikamente nicht bekannt. Aber keine chemo. Kann das sein dass man da wenn die diagnose erst 3 oder 4 monate her ist bereits wieder vollzieht arbeitet?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Anscheined bereis metastasen vorhanden und das ist auch die Begründung warum anscheinend keine chemo mehr erfolgt

Guten Tag! Leider werde ich aus der Beschreibung des Krankheitsverlaufes und der konkreten Fragestellung nicht ganz schlau. Ein Blasenkrebs mit 24 wäre extrem ungewöhnlich. Haben Sie einen schriftlichen Befund, den Sie ggf. anonymisiert hochladen können?

Freundliche Grüße, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mir wurde das mitgeteilt und ich bin mir nicht sicher ob ich das alles glauben kann oder soll.
Anscheinend wurde vor ca 3 bis 4 monaten blasenkrebs im endstadium fedtegstellt. Dann direkt blase entfernt und künstliche blase gemacht. Aufgrund von breits vorhandenen metastasen keine aussicht auf heilung und daher noch ca 1 bis 1,5 jahre lebenszeit. Besagter herr hat aber anfang august blut gespendet. Auf meine frage wie das geht wurde mir gesagt das dieses blut nur für medizinische zwecke verwendet würde. Und er ist aber vollzeit beschäftigt. Für mich sind das alles grosse fragezeichen aber auch schwer zu glauben das man sowas erfindet. Ich habe lediglich den befund der blutspende. Den habe ich geschickt bekommen mit dem vermelrk kern gesund und gestern kam die info mit dem krebs. Soll ich den blutbefund senden?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (4VTZSS7)

Guten Tag! Diese Blutwerte sagen nichts über die Aktivität einer Tumorerrkankung aus. Was ich sicher sagen kann ist, dass Tumorpatienten generell von Blutspenden ausgeschlossen sind. Hier die offiziellen Kriterien:

schwere Erkrankungen, die zu einem Ausschluss der Blut- und Plasmaspende führen, sind zum Beispiel:

  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Bestimmte Blutgerinnungsstörungen
  • Chronische Krankheiten der Nieren, der Lunge oder des Verdauungssystems
  • Störungen des Immunsystems oder des Stoffwechsels
  • Bösartige Tumorerkrankungen
  • Diabetes mellitus, sofern er mit Insulin behandelt wird

Insofern kann an dem geschilderten Krankheitsfall etwas nicht stimmen, oder der Spender hat bei der Blutentnahme seine Tumorerkrankung verschwiegen...

Falls Ihnen diese Informationen genügen, freue ich mich über eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie verhält es sich mit dem das es bei metastasen keine chemo mehr gemacht ht wird und die aussage das wenn das erste organ davon betroffen sei er genauere auskunft über die verbleibende lebenszeit erhält? Und eben ob es sein kann wenn so eine diagonse mit entfernung der blase vor 3 oder 4 monaten war er dann bereits wieder voolzeot arbeiten kann. Im 2 schicht dienst. Achja und er hat am rücken eine art beule die aussieht wie eine eingewchsene glasmurmel und da hat er gemeint dass dies von dem krebs kommt und diese sich auch weiter züber den körper verteilen werden. Ich bin echt am zweifeln ob diese aussagen der wahrheit ensprechen. Das wäre dann aber auch alles. Danke
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und bei der blutspende diese angaben verschwiegen würde auch nicht passen da ich ja die auskunft bekam das sein blut nicht für andere personen sondern nur für medizinische zwecke verwendet wird. Aber dann würde er ja auch nicht dieses labor zugeschickt bekommen denk ich.

1. Es gibt bei Metastasen eines Blasenkarzinoms sowohl eine Chemotherapie als auch eine Immuntherapie. Lediglich bei stark reduziertem Allgemeinzustand wird man davon abraten.

2. Prognose über verbleibende Lebenszeit kann ein seriöser Arzt nie abgeben. Das kann im Einzelfall sehr variieren.

3. Wenn er Vollzeit arbeitet, kann der Allgemeinzustand nicht so schlecht sein, dass man keine Chemo machen könnte.

4. Die Beule am Rücken muss man im Zweifel biopsieren, um Klarheit zu erhalten

5. Blutspende von Tumorpatienten für medizinische Zweicke ist mir nicht bekannt. Vielleicht eine Eigenblut-Therapie...

Insgesamt hört sich der Krankheitsfall für mich nicht schlüssig an...

Ihnen und dem Betroffenen alles Gute und herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er meinte chemo wird nicht gemacht weils nichts mehr bringt und sich der zustand dadurch womöglich noch schneller verschlechtern würde.
Kann ich also davon ausgehen dass man mir hier eine lüge aufgetischt hat bzw würden sie auch eher dazu dentieren?

Wie gesagt. Schlüssig ist das Ganze nicht. Eine genauere Stellungnahme wäre nur nach Einsicht der Arztbriefe möglich... Darf ich Sie nun um eine abschliessende Bewertung bitten? Herzlichen Dank!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.