So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 16326
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Seit ungefähr 6 Jahren habe ich regelmäßig Probleme mit

Kundenfrage

Seit ungefähr 6 Jahren habe ich regelmäßig Probleme mit asthmaähnlichen Symptomen, aber offenbar kein Asthma. Ich habe gelegentlich (chronifizierten) Husten und ein Engegefühl vom oberen Brustkorb bis unter den Kehlkopf. Zur Diagnose habe ich dazu mit zwei Pneumologen und zwei HNOs gesprochen. Eine Hausstaubmilbenallergie wurde festgestellt, gegen die abends Cetirizin einnehme. Allerdings habe ich kein Asthma, und die Symptome von Engegefühl und Husten konnten bis heute nicht diagnostiziert werden. Mit meinem Kehlkopf ist alles in Ordnung und auch die Lunge wurde geröntgt (ohne Auffälligkeiten).Da mich die Fachärzte eher hin und her schicken (HNO zum Pneumologen und umgekehrt) bin ich etwas ratlos, wie ich der Sache auf den Grund gehen kann. Können Sie mir einen Rat geben, wie ich weiter vorgehen könnte? Ernsthafte pneumologische Erkrankungen scheinen ausgeschlossen zu sein. Kann ich davon ausgehen, dass das Problem harmlos ist (psychosomatisch oder durch Rückenverspannungen), und macht es Sinn, ggf. auf stillen Reflux zu untersuchen?Vielen Dank!
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Monat.

Darf ich fragen, warum man sich so sicher ist, dass kein Asthma vorliegt? Ich frage dies, weil die Symptome sehr Hinweisen darauf sind. Sind Sie Raucher? Haben Sie Anfallsweise Atemnot also gelegentlich auch in Ruhe und nicht nur bei Belastung?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Dr. Schürmann,
vor 6 Jahren hat der erste Pneumologe tatsächlich Asthma vermutet und ich wurde mit den üblichen Medikamenten behandelt (zwei Sprays, eines für Inhalation am Abend und Salbutamol). Das hat nach mehreren Monaten Anwendung zu keiner Änderung der Symptomatik geführt. Ich habe deshalb einen zweiten Pneumologen um Rat gebeten, der nach Lungenfunktionstest und Lungenauskultation zum Ergebnis kam, dass kein Asthma vorliegen würde. Interessanterweise hatte ich das Engegefühl sogar während des Lungenfunktionstests und trotzdem beste Werte.Ich bin kein Raucher. Das Enge- und Atemnotsgefühl habe ich auch in Ruhe. Es ist nicht anfallsweise, sondern eigentlich immer präsent. An einigen Tagen ist es besser als an anderen. An den meisten Tagen beeinträchtigt es mich kaum, aber ich würde es natürlich gerne abklären und weiß nicht, was man hier noch untersuchen kann.
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ich vermute Sie hatten auch cortisonhaltige Sprays. Und diese halfen also nicht?

Wissen Sie, ob bei Ihnen eine bronchiale Provokation (Einatmen eines bronchienverengenden Sprays) durchgeführt wurde?

Das Engegefühl während einer normalen Lungenfunktionsprüfung lässt mich an eine psychische Komponente des Problems denken. Ist dies schon erwogen worden?

Die Frage, ob Reflux eine Rolle spielen könnte, lässt sich recht einfach beantworten: Lassen die Beschwerden unter einer mindestens einwöchigen Therapie mit einem starken Säureblocker (1x 40 mg Pantoprazol täglich) nach so ist die Säure als Ursache bewiesen.21.8.