So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3151
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Mein Sohn ist 11 Jahre. Freitag gegen 16:30 hatte er

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn ist 11 Jahre.Freitag gegen 16:30 hatte er Karate-Training, in der Halle (Temperaturen ca. 30°C)In der Nacht gegen 23.00 klagte er über starke Kopfschmerzen. Dagegen bekam er eine „Kindertabelle“. Er hat die Tablette allerdings im Mund verfallen lassen, weil er sonst würgen müsste.Einige Zeit später hatte er das Gefühl, dass er nicht genug Luft bekam, als wenn ein Kloß im Hals steckte. Der Hals war trocken. Er hat sich stark verkrampft.Später beruhigte er sich, lenkte sich mit Computerspiel ab und schlief dann ein. Er schlief Samstag bis 13.00 Uhr durch.Heute war er von 9.00-11.00 draußen. Dann bekam er wieder das Problem, nicht richtig atmen zu können. Er hat was gegessen. Da der Hals so trocken ist, trinkt er viel Wasser.Sollten wir in die Notaufnahme oder können wir morgen früh zum Kinderarzt fahren?
JA: Haben Sie hierzu eine möglichst vollständige Krankenakte?
Customer: Nein, da es das erste Mal am Freitag auftrat.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Guten Tag, ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Sie sprechen sicher von einer Kindertablette? Die vermutlich gegen Kopfschmerzen war?Kennen Sie den Namen und den Inhaltsstoff?

Die üblichen Schmerzmittel verursachen nicht selten Allergien, die auch durch Luftnot gekennzeichnet sind. z.B. Ibuprofen, Diclofenac. Offenbar ist die Reaktion noch nicht zurückgegangen. Daher fahren Sie bitte in die Notaufnahme, damit die Reaktion mit Medikamenten gestoppt wird. Die Trockenheit der Schleimhaut ist ein Symptom von Allergie. Auch das Kloßgefühl.

Bei solchen Reaktionen ist es auch gerechtfertigt, den Notarzt zu rufen, wenn die Reaktion sehr stark ausfällt.

Außerdem ist wichtig, dass Ihr Sohn dann einen Allergiepass erhält, in dem die Reaktion vermerkt ist. Nach einigen Wochen kann man auch die spezifischen IgE Antikörper auf das Medikament im Blut überprüfen. Dann wäre der Nachweis erbracht. Wenn er jetzt jedoch mit Luftnot auf ein Schmerzmittel reagiert, dann soll er es in Zukunft auf keinen Fall mehr einnehmen. Die üblichen Schmerzmittel, genannt Essigsäurederivate, machen untereinander auch manchmal Kreuzreaktionen. Deshalb muss man dann allgemein mit Schmerzmitteln vorsichtig sein. Man kann im Blut gleich alle testen. Auch Aspirin und Paracetamol gehören dazu, entfernter Novalgin.

Bewerten Sie bitte meine Antwort mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie eine Bemerkung wie : Danke oder: hat mir weiter geholfen im nächsten Kästchen eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Vielen Dank.

Ich wünsche Ihrem Sohn rasche Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Frau Hoffmann,Die Tablette heißt „Nurofen“ und war immer gut verträglich, wenn er einmal eine nehmen musste.Zur Zeit geht es ihm ok. Er lenkt sich ab und deswegen sind die Symptome nicht angsteinflößend.Gruß
Anja Kunert

Vielen Dank. Nurofen ist Ibuprofen. Bei Allergien ist es so, dass sich irgendwann nach mehr oder weniger langem Kontakt die Antikörper auf einen Stoff entwickeln. Das bedeutet, dass man etwas eine Zeit lang verträgt und dann plötzlich nicht mehr. Insofern passt das. Wenn die Symptome jetzt wieder rückläufig sind, ist es auch passend. Dann hat bei ihrem Sohn die Reaktion jetzt wieder nachgelassen. Zwei Tage ist schon verhältnismäßig lange für die sog. Typ-I-Allergie.

Sie sollten allerdings wissen, dass die Reaktion mit jedem Allergen Kontakt noch stärker ausfallen kann. Das ist der Grund, weshalb man ein Allergen dann nicht mehr zu sich nehmen darf.

Berichten Sie das bitte Ihrem Kinderarzt alles. Ich empfehle, dass er das Ereignis in einem Allergiepass vermerkt und in einigen Wochen die Antikörper überprüft. Denken Sie bitte zuletzt noch an die Bewertung wie oben beschrieben. Alles Gute für Sie und ihren Sohn! MFG Dr. Hoffmann

Denken Sie bitte zuletzt noch an die Bewertung wie oben beschrieben. Wenn sich später noch Fragen ergeben, können Sie auch nach der Bewertung wieder schreiben. Die Dialoge bleiben offen. Es ist nur wichtig, dass die Bewertung nicht in Vergessenheit gerät, weil die Zuordnung des Honorars davon abhängt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Frau Hoffmann,ich möchte die Zahlung wie folgt regeln:
Da Sie sich für mein Anliegen Zeit genommen haben, bin ich bereit die Hälfte des Betrages (18,00€) als Bonus zu zahlen und die drei Sterne zu vergeben. Dann werde ich bei der „Firma“ eine Rückerstattung der 36,00€ beantragen.Ich hoffe, wir können uns so einigen.Mit freundlichen Grüßen
Anja Kunert

Guten Tag,

danke für die Rückmeldung. Das ist sehr ungewöhnlich. Ich werde das mit dem Moderator klären. Ich bin heute unterwegs. Daher mache ich das morgen und melde mich dann bei Ihnen.

Vielleicht können Sie mir noch ein Anhaltspunkt geben, weshalb Sie das so machen wollen. Dann kann ich das begründen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. Hoffmann

Machen Sie es einfach so. MFG Dr. HOffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.