So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3784
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Mein mann hat ein Lungenkarzinom und durch die lange

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein mann hat ein Lungenkarzinom und durch die lange Warterei auf den Termin beim Onkologen einen stark geschwächten Zustand er hat auch durch die vielen Medikamente einen stark geschwächten Zustand. Jetzt haben wir am Mittwoch den Termin. Kann man da überhaupt mit einer Therapie beginnen oder sollte man vorher noch was anderes in Angriff nehmen. Auch hat er extremen Nachtschweiss was natürlich zusätztlich Gewicht kostet. Was soll ich nur tun?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: männlich 65 Jahre Ibuprofen, pantoprazo, Silfenacin Succinad, Tramadol AL, Novaminsulfon
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Der Tumor hat keine Fernmetastasen es sind in der Lunge nur 2 Lymphknoten befallen aber der Krebs hat das Stadium III

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Könnten Sie mir bitte noch sagen, wann die Diagnose gestellt wurde und um welchen Tumortyp(kleinzellig, Aden- oder Plattenepithelkarzinom) es sich handelt? Bestehen noch andere Erkrankungen?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Diagnose wurde vor 14 Tagen genau in der Thoraxklinik in Heidelberg gestellt es ist ein nicht kleinzelliges Adenokarzinom. Er hatte vor 3 Jahren schon einmal Blasenkrebs das ist aber im Moment nicht aktiv der Primärtumor kam ganz klar von der Lunge sonst ist alles in Ordnung, in jedem Bericht stand er wurde in Konstanz wo die Erstdiagnose stand und in Heidelberg in einem guten Allgemeinzustand entlassen, aber seid er daheim ist baut er immer mehr ab und das macht mir Angst.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich möchte nicht telefonieren, hätte die Antwort gerne per E-Mail bitte.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bekomme ich auch ohne telefonieren noch eine Antwort

Wir müssen nicht telefonieren, wir können uns hier in diesem chat schriftlich austauschen. Über email ist ist das leider nicht möglich.

Tumorstadium III mit Lymphknotenmetastasen und Allgemeinsymptomen wie Gewichtsverlust und Nachtschweiss entspricht leider schon einem fortgeschrittenen Krankheitsgeschehen . Man wird - falls der Allgemeinzustand es zulässt - zunächst versuchen mit einer Chemotherapie den Tumor zu verkleinern und und die Operabilität zu verbessern. Dann kommt je nach Operationsbefund auch eine Strahlentherapie in Betracht.

Bis Mittwoch sind vor allem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und ggfs eine Fiebersenkung mit Novaminsulfon wichtig. Letzteres wirkt auch gegen Schmerzen sehr gut.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller, Falls Sie noch offene Fragen zu Ihrem Anliegen haben, dürfen Sie diese gerne über " Experten antworten" ohne das Aufkommen weiterer Kosten stellen. Sollte ich Ihr Anliegen mit meiner Rückmeldung bereits zufriedenstellend beantwortet haben , wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich kurz die Zeit nehmen könnten um mich zu bewerten(durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben auf dieser Seite). Nur durch Ihre positive Bewertung erhalte ich das Honorar für meine Arbeit und die damit einhergegangenen Bemühungen Ihnen zu helfen. Herzlichen Dank und beste Grüße Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Ärzte haben eigentlich grosse Hoffnung aufgrund der Fernmetastasen das Ding in den Griff zu kriegen er trinkt auch ausreichend ich möchte einfach nur, daß die Therapie bald beginnt. Der Sauerstoffgehalt liegt auch bei 99%. Er hatte bis Freitag eine Drainage die jetzt aber entfernt wurde, da er auch kein Wasser mehr in der Lunge hat. Wie liegen denn die Chancen das sich baldmöglichst wenigstens eine Besserung zeigt? Was ist Ihre Erfahrung. Kann der Nachtschweiss nicht von den vielen Medikamenten kommen? Fieber hat er keines.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
sorry natürlich der fehlenden Fernmetastasen. Kann ihn auch die Drainage so geschlaucht haben? Er ist nämlich erst richtig geschwächt seit sie ihn in heidelberg wieder mit radioaktiven Strahlen vollgepumpt haben.

Danke für Ihre Rückmeldung

Ich sehe, dass jetzt schrittweise doch noch sehr wichtige Detailinformationen eintreffen. Ich möchte Sie daher bitten die bisher durchgeführten diagnostischen und therapeutischen Massnahmen darzustellen. Insbesondere interessiert nicht auch das Ergebnis der Untersuchung des "Lungenwassers"

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Das Lungenwasser war ohne Metastasen und es waren alle 2 Tage noch 50 - 100 ml drin dann waren wir beim leitenden Oberarzt in Konstanz der bei einem Ultraschall fesgestellt hat, das er kein Wasser mehr hat und daraufhin die Drainage gezogen hat. Brauchen Sie sonst noch Informationen? Ich weiss so ziemlich alles über die Diagnose nur leider keine wirklichen Antworten.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Er bekam MRT CT PET CT und die Bronchoskopie. In Heidelberg hatte die Oberärztin dann festgestellt das beim PET CT durch Wasser in der Lunge das Rippfell nicht sichtbar war deshalb sind sie ihm mit einem Rohr das sehr dick war und haben das Wasser abgelassen und eine Rippfellprobe genommen, die negativ war.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wenn ich meine Antwort habe werde ich Sie sofort bewerten.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bekomme ich heute noch eine Antwort bitte mein Mann sollte das nicht sehen

Gerne werde ich Ihnen noch heute antworten. Ich bräuchte dazu bitte noch die erbetenen Zusatzinformationen. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die habe ich doch schon geschickt was brauchen Sie denn noch

Unbeantwortet blieben: welche Bestrahlung wo, von wann bis wann?

Ergebnis der Untersuchung des "Lungenwassers"? Von wann bis wann erfolgte die Drainage? Welche Mengen wurden entnommen. Was wurde gegen die Bildung des Lungenwassers unternommen?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Eben noch keine besthtahlung lungenwasser war ohne Metastasen drainage vom 9. Bis 26. Kein Wasser mehr vorhanden Mittwoch Termin beim onkologen leider erst so spät
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Angekommen oder sonst noch Fragen?

Ich danke ***** ***** für Ihr Bemühen, aber die übermittelten Informationen lassen keine qualifizierte Beurteilung ihrer Frage zu. Ich gebe die Frage daher im Laufe des Tages wieder frei. Alles Gute für ihren Mann.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was soll ich denn noch schreiben habe ja alle Befunde da und zudem noch ziemlich viel Geld bezahlt bitte schreiben Sie doch was sie wissen möchten ich möchte Sie ja gerne gut bewerten nicht aufgeben bitte zu ich ja auch nicht

Okay, alles klar. Ich will versuchen auf der Basis der mir vorliegenden Informationen eine möglichst aussagefähige Stellungnahme abzugeben.

Offensichtlich wurde bereits ein Adenokarzinom nachgewiesen (in der Lunge?). Im Lungen Wasser wurden keine Tumorzellen gefunden, was ein gutes Zeichen ist, andererseits aber auch unter Umständen falsch negativ sein kann. Dies bedeutet Tumorzellen sind vorhanden, wurden aber nicht nachgewiesen.

Man wird jetzt, solange der AllgemeinZustand es zulässt versuchen mit einer Chemotherapie bekannte und möglicherweise vorhandene TumorAbsiedelungen zu zerstören. Weiterhin wird man den PrimärTumor (in der Lunge?) Operativ angehen und anschließend bestrahlen.In diesem Fall sind, obwohl dies kein leichter Weg ist, die Aussichten für ihren Mann gar nicht so schlecht..

Durch die Wartezeit auf den Termin am Mittwoch verschlechtert sich absolut nichts. Diesbezüglich brauchen sie keine Sorge zu haben.

Dr. Schürmann und 3 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
vielen Dank

Sehr gerne geschehen!

Ich wünsche Ihrem Mann alles Gute und danke für Ihre positive Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen lieben Dank wir packen das

Ich drücke Ihnen die Daumen!