So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32365
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Mein Mann nimmt marcumar wegen künstl Herzklappe und hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann nimmt marcumar wegen künstl Herzklappe und hat osteoporose. Die notwendige Gabe von D3 und K2 beeinflusst logischerweise die Gerinnung. Mehr K2 ergibt mehr Marcoumar, mehr Marcoumar wirkt sich neg. auf Knochendichte aus. Kann er durch zusätzliche regelmässige Omega 3 Gabe (DHA und EPA) diesen Teufelskreis unterbrechen, da omega3 ja das Blut wieder dünner macht. Dadurch müsste sich ja die Marcoumarzufuhr reduzieren. Gibt es dazu Studien? Danke ***** ***** f. Ihre Meinung.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 54, männlich, Marcoumar
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Mein Mann verwendet 1x wöchentlich Cogucheck zum INR selbsttest
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
CoaguCheck

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute

Omega 3 macht das Blut nicht dünner, es soll nur eingeschränkt die Blutfette verringern. Das hilft bei diesem Dilemma also nicht. Aber Ihr Mann könnte doch einfach auf K2 verzichten, denn das muss er doch nicht nehmen?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke für ihre Antwort, aber ich fürchte, da können Sie mir nicht wirklich weiterhelfen. Dazu bräuchte ich einen Osteoporosespezialisten, denn Vit K2 ist unerlässlich bei der Osteoporosebehandlung. VIT d3 kann nur mit Hilfe von Vit K2 das Calcium dem Knochen wieder zuführen, sonst landet das Calcium vorwiegend in den Gefässen und im Gewebe. Mir ging es um die aktuelle Studienlage zu diesem Thema.

Sorry, es ist mir durchaus bewusst, dass K2 essenziell für die Carboxylierung desOsteocalcins ist. Aber dafür reicht das in gesunder Nahrung vorhandene Vitamin K oft aus, so dass eine Supplementierung nicht immer nötig ist. Calcium landet mit Nahrungs Vitamin K durchaus auch im Knochen.

So lange die NOAK für künstliche Klappen nicht zugelassen sind, bleibt nur der Verzicht auf K2. Das ist allemal günstiger für die Knochen als eine massiv erhöhte Marcumardosierung.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich wusste gar nicht, dass es NOAKs gibt. Bleibt nur zu hoffen, dass diese für Patienten mit künstl. Aortenklappen bald zugelassen werden! Als dipl.Ernährungstrainerin weiss ich, dass aber vorw. das Vit K2 für die Calciumeinlagerung im Knochen zuständig ist, und weniger das in Nahrungsmitteln vorhandene Vit K1, das zwar vom körper tw in K2 umgewandelt wird, aber leider unzureichend. Daher bin ich weiterhin auf der Suche nach Möglichkeiten, das Blut mit Mikronährstoffen etwas flüssiger zu machen, damit eine K2 Supplementierung ohne Dosiserhöhung von Marcoumar möglich ist. Vielen Dank ***** *****ür den Tipp mit den NOAKs. Vielleicht kann ich in der Richtung mal weiterforschen und mich mit dem behandelnden Arzt meines Mannes austauschen.

NOAK wirken auf einer ganz anderen Schiene als Marcumar und völlig unabhängig von Vitamin K, darum muss man auch die Blutwerte darunter nicht kontrollieren.

Es geht aber übrigens nicht um "Blutverdünnung", das ist nur ein laienhafter und letztlich fehlerhafter Ausdruck, sondern um Hemmung der Gerinnungskaskade, bei Marcumar durch Vitamin K Antagonismus.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke für Ihre Ausführungen. Mir ist schon klar, dass Blutverdünnung nicht der korrekte Ausdruck ist und es ja um die Beeinflussung der Blutgerinnung geht. In einer Studie hab ich gelesen, dass omega3 schon eine Auswirkung auf die Marcoumardosis haben kann. Wie dem auch sei. Danke ***** *****ür Ihre Meinung. Mit freundlichen Grüssen, Walpurga K.

Sehr gern geschehen und Ihnen beiden alles Gute.