So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3783
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo ich habe seid ca. 2002 Rheuma, da ich mit meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe seid ca. 2002 Rheuma, da ich mit meiner Ärztin nicht mehr zufrieden war habe ich über meinen Hausarzt eine neue Praxis gefunden.Da gab es erst einmal eine große Blutabnahme. Termin dann in 3 Wochen. Da ich eine Überweisung zum MRT mit Kontrastmittel habe bekam ich das Labor zugeschickt und soll es in die Radiologie mitnehmen. Nun musste ich feststellen das der Anti-ccP und der Anti-MCV Wert bis zum 34 fachen zu hoch sind. Was bedeutet das.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 58 männlich, Prednisolon 2 mg.tägl., Erelzi 50 mg wöch. Hydromorphon 8 mg früh mittags abends., Medformin 1000 früh und abends, novominsulfon 50 mg bei Bedarf, gabagamma 800 mg früh mittags und abends,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Seid 2018 EM Rente voll, künstliche Gelenke linkes Knie, Finger 3 rechte Hand Mittelgelenk, der selbe Finger 09/2019 endgelenk amputiert.

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Die massive Erhöhung beider Werte bestätigt zunächst einmal die bei Ihnen schon bekannte Polyarthritisdiagnose, wobei der deutlich zu hohe Anti MCV Wert zusätzlich noch eine hohe Krankheitsaktivität anzeigt.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Labor Brief von gestern
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Seid 11/2018 schwere Polyneuropathie in beiden Beinen, seid 2002 Diabetes 2 mit Tabletten Langzeit Zucker bei 7,2

Was wollten Sie noch von mir wissen?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Der Anti MCV Wert von 691 ist ja um das 34 fache zu hoch. Hat dies mit dem Rheuma zu tun. Was kann man dagegen tun.. Und der Anti ccP mit 200 ist ja auch viel zu hoch. Hat das die Erklärung das trotz Schmerzmittel ich die letzten Wochen starke schmerzen in den Gelenken habe. Vor allem Hände und kniee.
Mfg.zschorback

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wie weiter oben ausgeführt, bestätigen beide erhöhten Werte die bekannte Diagnose einer chronischen Polyarthritis. Der massiv erhöhte Anti MCV Wert belegt darüberhinaus eine hohe Aktivität der Krankheit bei Ihnen. Das erklärt dann auch, dass die Schmerzmittel nicht mehr wirken.

Da Erelzi alleine bei Ihnen die Beschwerden nicht ausreichend kontrollieren kann, sollte- Verträglichkeit vorausgesetzt- Methotrexat hinzugefügt werden. Geht das nicht, bleibt trotz der zu befürchtenden Langzeitnebenwirkungen nichts anderes übrig als die Prednisolondosis, die mit 2 mg sicherlich zu gering ist weiter zu erhöhen.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für ihre Auskunft

Ich danke für Ihre positive Bewertung und wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Therapie.