So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32344
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Liebe Fr Dr Gehring anbei nocjmal die Epikrise vom Patienten

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Fr Dr Gehringanbei nocjmal die Epikrise vom Patienten (Mail). Vor der Reanimation haben sich schon 15 Crp gezeigt und basolaterale infiltrate im Röntgen (dh aspirationspneumonie nicht direkt folge der Reanimation denke ich sondern war davor schon da) vigilantminderung mit delta sopor im
EEG vor dem Ereignis.
Nach dem „Fehler“ Delta Koma und mehrfach neue Infarkte. Ich frage mich ob ich vielleicht mich beruhigen kann oder ob der Fehler mit 10 min Reanimation zu den Infarkten aspirationspneumonie und Tod geführt haben. Ich glaube aber weniger weil er die Tage davor schon so gut wie kaum erweckbar war und das passt zu neuen beidseitigen anteriorinfakrten und thalamusinfarkt.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Also vor Ereignis
- multiple Infarkte
- infiltrate basolateral
- infektparameter
- stupor
- Delta stupor wegDanach
- Koma delta eeg
- neue Infarkte thalamus etc
- verschlimmernde pneumonie sepsis
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nicht „weg“ sondern eeg

Guten Tag,

Ich habe den Brief gelesen. Es ist immer noch nicht klar, woher die multiple Infarzierung kam; evtl. liegt hier eine Blutgerinnungsstörung vor, nach der man bei dem schlechten Zustand nicht mehr gesucht hat.

Ich sehe überhaupt keinen Zusammenhang zwischen den neuen Infarkten und der Reanimation,weil Sie ja gerufen wurden, als immer noch ein syst. Druck von 40 mmHG messbar war, und zu Aspirieren gab es hier ja auch nichts.

Solche ausgedehnten Infarkte sprechen für ein unerkanntes Grundleiden (Gerinnungshemmung, Tumor). Sie werden loslassen müssen. Bitte nutzen Sie alles, was Sie gegen Zwangsgedanken gelernt haben! In einem langen Arztleben werden Sie noch mit Dutzenden solcher Situationen fertig werden müssen.

Schönen Sonntag!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke Ihnen ! Ich habe nur im
Kopf dass ich schon ein Leben auf dem Gewissen habe in der kurzen Laufbahn aber so sollte man es in diesem Fall nicht sehen denke ich (er hatte auch eine thalasämie etc und wir hatten vor ihn noch auf den Kopf zu stellen und auch nach thrombophilien etc. Zu suchen )
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für die Beratung am Sonntag
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Wären 20€ Bonus angemessen für Sonntag ? Würde mich sehr freuen wenn sie dies annehmen würden
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bzw 25-30

Wie ich schon mehrfach schrieb, gibt es KEINEN Anlass so zu denken, und eine Thalassämie hat mi der Gerinnung nichts zu tun, und nein, eine Gerinnungsdiagnostik zur Ursachenforschung ist NICHT die Aufgabe der Klinik, das hätte man im Nachgang hausärztlich gemacht.

Sie haben dieses Leben definitiv nicht auf dem Gewissen!

Ich freue mich über einen Bonus für meinen Sonntagseinsatz, aber bitte fühlen Sie sich dazu nicht verpflichtet. Genießen Sie den Tag und glauben Sie Ihren Vorgesetzten, wenn die Ihnen sagen, dass alles ok ist.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.