So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32366
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, weiblich, 45 Jahre, keine Medikation. Am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: weiblich, 45 Jahre, keine Medikation. Am Donnerstag hatte ich eine Laparoskopie, dabei sollte eigentlich ein Ovarialtumor (laut meiner Frauenärztin eine normale, nur zu große Zyste, ca. 6cm) entfernt werden. Be der Laparoskopie wurden "kleine, blumenkohlörmige Veränderungen" am Bauchfell festgestellt, Proben entnommen und eingeschickt. Ich wude sodann informiert, dass es sich um entzündliche Prozesse oder Krebs handeln könne und mit dem Verdacht auf peritoneale Carzinose am Donnerstag Abend nach Hause entlassen. Nun soll ich abwarten, bis ca. Dienstag die Ergebnisse vorliegen, um dann über die weitere Behandlung zu entscheiden. Ich habe starke Bauchschmerzen. Ist es normal, dass es so lange dauert, bis Ergebnisse der Histologie vorliegen? Wenn es eine Bauchfellentzündung ist, muss diese doch auch schnell behandelt werden, oder? Und wenn es tatsächlich Krebs ist, werde ich mich sowieso in einem anderen als unserem Provinzkrankenhaus behandeln lassen, falls möglich.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Keine Krebserkranungen in der Familie

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Es tut mir sehr Leid, dass Sie so lange bangen müssen! Aber leider kann man das nicht beschleunigen, und Dienstag wäre schon echt schnell. Sie müssen bedenken, dass man die Proben gefrieren lassen muss, hauchdünn schneiden und dann sehr, sehr genau anschauen, um nichts zu übersehen. Manchmal schickt man Proben bei Verdacht auf Bösartigkeit noch in ein zweites, besonders spezialisiertes Referenzlabor für eine Zweitmeinung. Das kostet natürlich Zeit.

Eine akute Bauchfellentzündung scheinen Sie ja nicht zu haben, die ginge mit hohem Fieber und straff gespannter Bauchdecke einher. Insofern ist keine Eile geboten, so lange Sie so klar kommen und weder ein harter "Trommelbauch, noch Fieber auftritt.

Tut es das, lassen Sie sich bitte sofort ins Krankenhaus bringen, da Sie dann Infusionen brauchen.

Wenn es tatsächlich Krebs sein sollte, was ich nicht hoffe, dann sollten Sie tatsächlich in eine größere Klinik gehen, wo man z. B die HIPEC Therapie anbietet (https://www.klinikum-lev.de/therapie-bei-bauchfellkrebs---peritonealkarzinose.aspx) . Aber natürlich gälte es dann auch noch herauszufinden, wo der Krebs herkommt. Zusammenfassend hoffe ich, dass Sie die Schmerzen beherrschen können und das alles gut endet. Zögern Sie nicht, sich bei starken Schmerzen einweisen zu lassen! Verlegen in ein anderes Krankenhaus kann man Sie immer noch.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Okay. Falls es tatsächlich Krebs ist, welche Klinik wüden Sie denn empfehlen? Ich wohne in der Nähe von Hannover, würde aber auch weit fahren, denn meine Recherche über Bauchfellkrebs ergibt, dass es sehr schwer und spezill zu nehandeln ist. Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich Krebs ist? Es gibt doch auch gutartige Ovarialtumore, die sich et. entzünden können, oder? Würden diese dann ach Veränderngen an der Bauchdecke bewirken?

In der Universitätsklinik Hannover wären Sie gut aufgehoben, auch das St. Bernward- Krankenhaus in Hildesheim bietet diese Therapieform an. Ich würde wegen der Möglichkeit, z. B. an Studien teilzunehmen, immer die Uniklinik vorziehen.

Ich kann Ihnen leider überhaupt keine Wahrscheinlichkeit nennen, weil das immer grob geschätzt und darum völlig sinnlos wäre. Es gibt auch gutartige Erkrankungen, die das Bauchfell betreffen, und natürlich können auch gutartige Veränderungen eine entzündliche Reaktion hervorrufen. Daran würde ich mich zunächst festhalten. Sie können ja gern noch diese Kliniken recherchieren, aber dann würde ich was Schönes machen und mich abzulenken versuchen. Je jünger man ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es noch nichts Schlimmes ist, und Sie sind ja noch recht jung.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank ***** *****ür die Antworten. Ich würde gerne etwas Schönes machen, aber die Bauchschmerzen sind so stark, dass ich mich immer gleich wieder hinlegen möchte, wenn ich nur ein paar Schritte gegangen bin. Ich werde gleich mal Fieber messen. Könnte ich denn auch selber in die Uniklinik nach Hannover in die Notaufnahme fahren, wenn die Schmerzen so stark sind und eventuell Fieber hinzukommt? Oder muss ich wieder in unser ansässiges Krankenhaus?

Am Wochenende müssen Sie leider in das nächstgelegene Krankenhaus, aber wie ich schrieb: Wenn es wirklich schlimm wäre, könnten Sie sich immer noch verlegen lassen.

Selber fahren sollten Sie mit starken Schmerzen bitte nicht!

Dr. Gehring und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.