So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2409
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, ich bin 23 Jahre alt. vor 2 Wochen ung. hatte ich 3

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 23 Jahre alt.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: vor 2 Wochen ung. hatte ich 3 Tage einen Schwindel und einen Augendruck beidseits., ich lies das von Augenarzt abklären, der konnte nichts finden. Wie sich der Schwindel legte, begann es in de Stirn zu brennen, von Stirn bis zur Fontanelle beidseits. Hab auch mal in Ruheposition ein ganz leichtes kribbeln in Fingern und Beinen bds. gehabt, das legte sich aber in Bewegung und hielt keinen Tag lang an. Ebenso dieser brennende Kopfschmerz kommt und geht. Vor 5 Tagen war ich auf der Neuro Amb., dort wurde ein Neurologischer Status gemacht, Labor und CT - alles unauffällig. Der Assistenzarzt warf mir dann die Verdachtsdiagnose MS vor die Nase
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Kann es ein Tumor sein?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Datei angehängt (M1Z445G)
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Datei angehängt (MT7MSMM)

Guten Tag,

danke, ***** ***** sich an uns wenden.

Ihre Frage, ob es ein Tumor sein könnte, würde ich vorerst mit "nein" beantworten, nachdem das CT unauffällig war. Um das noch weiter abzuklären und um den in den Raum gestellten Verdacht auf MS auszuschließen, ist ein MRT sinnvoll.

Warum kein eindeutiges "nein"?

Weil es Tumoren gibt, die sehr klein sind und sich im CT nicht darstellen.

Aber: von einem Tumor, der starke Kopfschmerzen macht, darf man erwarten, dass er so groß ist, dass man ihn im CT erkennen kann.

Also eigentlich ist es ein "nein", aber ich darf mich natürlich nicht hundertprozentig festlegen.

Im Übrigen habe ich den Brief gelesen und kann nicht erkennen, woraus sich der Verdacht auf MS ableitet.

Eine solche Verdachtsdiagnose erfordert ein MRT und eine Liquoruntersuchung, um den Verdacht auszuschließen.

Wenn ich aber alles richtig verstanden habe, steht der Kopfschmerz im Vordergrund. Dazu würde ich Ihnen empfehlen, zum einen ein Kopfschmerztagebuch zu führen und sich zum anderen an einen niedergelassenen Neurologen vor Ort zu wenden, damit er sie wirklich betreuen kann.

Hilft Ihnen das weiter?
Sonst fragen Sie bitte nach!
Dr. Schaaf

-----
Falls alles beanwortet ist, würde ich Sie bitten, die Antwort mit 3-5 Sternen zu bewerten - Danke für Ihre Fairness

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort, es hat mir auf jeden Fall weiter geholfen. Es geht um das Gesamtbild mit anfangs Schwindel, Druckgefühl in beiden Augen und dann das brennen in der Stirn, was seit gestern konstant gleich bleibt auf Stirn und Augenbrauen beidseits. Es fühlt sich jedoch oberflächlich an und schmerzt nicht bei Berührung, Ibuprofen hilft leider nichts und Novlagin ebenso nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ebenso das Mal für kurze Zeit an Daumen und Zeigefinger bds. ein leichtes Taubheitsgefühl bestand.
Kann es sein das ich eine Infektion übergangen habe? Jedoch zum Zeitpunkt des Schwindelgefühl das 3 Tage anhielt, war das Labor und somit auch CRP unauffällig, der RR war allerdings erhöht, meist 150/100 oder diastolisch auch mal 110

Schwindel und Druck in den Augen tritt bei Kopfschmerz häufig auf.

Ich finde es auch gut, dass Sie gelich durchuntersucht worden sind inklusive CT. Damit ist dann aber auch erst mal Entwarnung gegeben.

Dumme Frage: Trinken Sie genug?

Wer zu wenig trinkt, bekommt viiel leichter Kopfschmerzen.

Was noch gegen den Tumor spricht: Der Schmerz ändert sich ja laufend, momentan würde man eher von einer Reizung eines Hautnerven ausgehen bei den Schmerzen in der Stirn.

Zu dem nächsten Eintrag mit dem Taubheitsgefühl.

Ein kurzes Taubheitsgefühl ist in der Regel harmlos

Eine infektion muss man sicher in die Überlegungne einbeziehen, da wären dann Blutuntersuchungen sinnvoll.

Ich schau jetzt noch mal, was da schon gemacht wurde.

Also Blut ist noch nicht auf Antikörper untersucht.

Das kann man machen, wenn die Beschwerden anhalten.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Es beunruhigt mich, da es nun doch schon seit fast 2 Wochen besteht, ein kommen und gehen von diesen neurologischen Symptomen.
Zu der Frage ob ich genug trinke, ich bin nicht die allergrößte Trinkerin, komme aber schon auf meine 1,5l ung. am Tag.
Kann eine Reizung von Hautnerv denn solche Symptome machen? Vor allem solange?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das brennen beginnt übrigens nicht blitzartig, es ist stetig da, die Intensität ändert sich und auch die Region (Stirn bis Fontanelle, nur Stirn, oder seit gestern Stirn und Augenbrauen und Nischen die Augenlider

Na ja, wenn ich alles richtig verstanden habe, dann ändert sich das Geschehen ja laufend. Und die Reizung des Hautnerven würde zu den letzten Beschwerden passen.

Ich verstehe, dass Sie beunruhigt sind.

Meine Empfehlung haben Sie ja schon gelesen: Kopfschmerztagebuch und niedergelassener Neurologe.

Wenn das zu lange dauert, können Sie sich ja erneut inder Klinik vorstellen, in der Sie schon waren. Das haben die ja ausdrücklich als Möglichkeit dargestellt und das macht auch Sinn.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Danke ***** ***** für die zügigen Antworten.
Schönen Abend noch.
Liebe Grüße
Ines

Gern geschehen. Alles Gute !

...

Sobald Sie Zeit haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mich bewerten - Danke für Ihre Fairness.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich hätte nur noch eine Frage, seit gestern Abend ist das brennen in der Stirn weg und Nachts hat es dann wieder mit parästhesien in Händen und Füßen begonnen, im rechten Arm ein brennendes Gefühl. In der Früh waren die Parästhesien weg, jedoch das brennen im Arm besteht noch.

Schwierig ...

Es würde evtl zu iner Infektion passen, aber das sollte bitte vor Ort abgeklärt werden.

Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Habe am Donnerstag MRT von Schädel und HWS ohne KM gehabt, alles ohne Befund. Gestern wieder ein brennen in der Stirn, das legte sich am Abend und dann begann es wieder mit den Schmerzen in den Augen und kribbeln in Hände und Füße. In den Füßen war es nach dem aufstehen weg, in die Finger teils nich leicht vorhanden

Hallo,

tut mir leid, dass ich nicht schneller antworten konnte.

Haben Sie schon einen Termin beim Neurologen?

Der regelrechte MRT -Befund spricht erfreulicherweise gegen die Annahme einer MS, die auch nicht wirklich zu Ihren "springen" Beschwerden passt.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hab mit unseren Neurologen auf meiner Station geredet, der kann sich das auch nicht erklären, MS würde er jedoch ausschließen.
Was auf jedenfall am MRI zu sehen war, ist eine Streckhaltung der HWS, er konnte mir aber nicht genau sagen ob das all dies auslösen kann.
Kribbeln in Händen und Füßen ist nich da

Eine Streckstellung gibt es oft. Zum Beispiel nach jedem stärkeren Bremsen im Auto, wenn man Beifahrer ist und nicht nach vorne sieht. Die Streckstellung macht verspannte Muskulatur an der HWS und die kann Pelzigkeit und Kribbeln der Finger machen, aber das besondere an Ihren Beschwerden ist ja, dass sie "springen" und eben nicht konstant da sind und auch nicht durch bestimmte Bewegungen ausgelöst werden können.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Wie ist das denn bei der PPMS?