So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2303
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Zu meiner Frage vom 19.5. um 11:55 Uhr kommt noch weitere

Diese Antwort wurde bewertet:

Zu meiner Frage vom 19.5. um 11:55 Uhr kommt noch weitere Fragen in dem Zusammenhang:Ist so ein Biorhythmus (nachts wach, tagsüber müde) behandelbar? Ist das angeboren? Oder muss man das einfach so hinnehmen?
19.05.2020 03:40Wieviele Stunden Schlaf sollte ein Kind in diesem Alter, 6, 7 Jahre eigentlich haben? Vater achtet schon auf genug Schlaf, nur der Rhythmus weicht offenbar erheblich von dem der Mutter ab. Die Kleine soll ab Herbst um 7 in der Schule sein. Der Unterricht fängt um 8:30 an. (Wunsch der Mutter wegen Berufstätigkeit)
19.05.2020 04:00Außerhalb der Coronazeiten sind die Freitage in der Regel sehr lang für das Mädchen. Sie ist jeden Freitag beim Vater, übernachtet dort. Sie steht am Freitag um 6 bei der Mutter auf, geht jeden Freitag nachmittag zum Vater, bleibt über Nacht. Dort muss sie selten vor Mitternacht ins Bett, eher später. Sie zeigt Müdigkeitsanzeichen, hat das aber irgendwann überwunden und will dann auch nicht ins Bett. Praktisch ist sie damit freitags mindestens 18 Stunden ohne Schlaf auf den Beinen. Manchmal muss sie schlafend aus dem Bett geholt werden Samstag früh, weil sie zur Mutter muss. Der Vater weckt sie dann sehr sanft. Das gleiche ist alle 14 Tage von Sonntag auf Montag, wenn sie beim Vater war und montags um 10 im Kindergarten sein muss.
19.05.2020 04:02Der Vater trägt das schlafende Kind dann, das sich steif macht und nicht aufstehen mag, um kurz nach 9 an den Frühstückstisch, damit sie rechtzeitig um 10 in der Kita sein kann.
19.05.2020 04:04Wie ist das zu bewerten? Es kann sein, dass ich das überbewerte, deshalb bitte ich um unabhängig Meinung. Danke.

Ich denke, dass Sie das nicht überbewerten, sondern völlig richtig einordnen.

Das, was dem Kind da zugemutet wird, ist nicht zu seinem Besten.

Diese Umstellungen sind schwierig und das zeigt sich ja jetzt schon, wo es nur um die Kita geht.

In der Schule wird das Kind nicht leistungsfähig sein.

Da wird die Mutter mit dem Vater reden müssen, damit das abgestellt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Mit der Mutter zu reden, wird kaum möglich sein, da sie an Kommunikation nicht interessiert ist. Das Mädchen schlief jetzt wähend der Coronakrise bei der Mutter, um halb sieben holte der Vater sie regelmäßig ab (home office), brachte sie am Nachmittag auf Wunsch der Mutter zu ihr, sie schlief bei der Mutter. Am nächsten Morgen ein übermüdetes Kind, das manchmal beim Vater dann noch einige Stunden schlief. Das zeigt, dass sie bei ihrer Mutter nicht rechtzeitig ins Bett kommt. Da beim Vater die alleinige Schuld zu suchen, wäre nicht richtig. Ich sprach mit dem Jugendamt. Das zeigte sich unwillig und meinte, in der Schule würden die Lehrer das dann schon merken. Ich weiß einfach nicht, wie ich agieren soll. Aber das ist ja nicht Ihre Sache. Sagen Sie mir bitte noch, wie viele Stunden ein Kind im ersten Schuljahr braucht in der Regel.

Guten Morgen,

ein 6 jähriges Kind braucht 10 Stunden Schlaf - im Schnitt. Das kann individuell variieren.

MfG

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
An die 10 Stunden hält sich der Vater, die Mutter vermutlich weniger. Es ist hier offenbar also dieser Schichtarbeiterwechsel, den Sie ansprachen. Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Was mir noch fehlt ist, ob so ein Biorhythmus behandelbar ist. ??? Wenn das so in dem Menschen sich entwickelt hat oder gar angeboren ist, muss man darauf aber auch Rücksicht nehmen.
Der Rhythmus, von dem sie sprechen, entwickelt sich durch Gewohnheit. Man kann ihn jederzeit ändern, wenn man das möchte. Beantwortet das Ihre Frage?
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Tatsächlich, durch Gewohnheit? Hmm na gut. Vielen Dank.

Danke ***** ***** gute