So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3660
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend - ich habe noch eine Frage,falls es Ihnen nichts

Kundenfrage

Guten Abend - ich habe noch eine Frage,falls es Ihnen nichts ausmacht.
Und zwar wurde mir nochmal Liquor entnommen,40ML - allerdings habe ich trotz der Entnahme die ganze Zeit Kopfschmerzen, egal ob beim Sitzen, beim liegen oder sonst wann, mal mehr,mal weniger. Abends aber eher mehr.
Wenn ich Schmerztabletten nehme bringt mir das herzlich wenig, die Schmerzen gehen teilweise bis in den Kiefer/Nacken.
Kann das alles mit der IIH zusammenhängen oder ist eher etwas anderes möglich?
Weil ich dachte eigentlich dass nach einer Liquorentnahme die Kopfschmerzen aufhören würden, das sind nämlich nicht Unterdruck Kopfschmerzen die beim Sitzen anfangen.. die habe ich auch beim liegen..
Vielen Dank
MfG
Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Guten Abend,

könnten Sie mir bitte noch sagen wie der Liquordruck vor und nach der Punktion war?

Verschlimmert sich der Kopfschmerz im Liegen oder bessert er sich?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Guten Tag,
also ich fasse dann mal alles zusammen:
ich hatte Anfang März Gesichtsfeldausfälle im linken Auge - dort rechts unten lokalisiert.
Später kamen dann minimale kopfschmerzen dazu die aber nach der Lumbalpunktion wieder weg waren - der Liquordruck betrug 36
Mir wurden glaube ich 20ml Liquor entnommen.
2 Wochen später war ich wieder in der Klinik weil die Symptome wieder schlechter geworden sind(meine Dosis betrug bis dahin 1 0 1 Glaupax 250mg am Tag.
Diesmal war der Druck 26,es wurden allerdings nur 6ML entnommen - hier hatte ich nach der Punktion 1 Woche lang starke Kopfschmerzen im sitzen und heftige Rückenschmerzen.
Die Dosis wurde auf 2 0 2 erhöht.
Knappe 1 1/2-2 Wochen später wieder die gleiche Geschichte - der Druck war diesmal auf 56 - entnommen wurden 40ML.
Hier fing es allerdings erst an.
Nach der Entlassung hatte ich nach ein paar Tagen Spannungskopfschmerzen im Hinterkopf->bis zu den Schläfen, mein Nacken hat auch geschmerzt.
Teilweise hat auch mein Kiefer wehgetan.
Ich konnte nur sehr schlecht einschlafen,weswegen ich nach etwas mehr als einer Woche wieder ins Krankenhaus bin - da dies aber übers Wochenende war und erst am Dienstag punktiert wurde war zwischen der letzten und der neuen Lumbalpunktion wieder eine Zeitspanne von ca 2 Wochen - hier war diesmal der Druck ca 36ml,entnommen wurden wieder 40.
Nun habe ich noch Topiramat 25 dazubekommen,davon nehme ich momentan morgens eine und Abends eine,soll die Dosis aber langsam auf 4 steigern - also auch 2 - 0 - 2.
Das Ding ist,selbst nach der Punktion habe ich die gleichen Kopfschmerzen wie ich sie vor der Punktion hatte - die Schmerzen gehen einfach nicht weg, auch wenn ich Schmerztabletten nehme (ibuhexal 400) werden diese nur minimal bis gar nicht gelindert.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
und im liegen wird es nicht besser,nein
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Vielen Dank für die ausführliche Darstellung des Hergangs der Dinge. Dies erleichtert die Beurteilung sehr.

Ich würde nun davon ausgehen, dass Sie nach der zweiten Punktion an einem postpunktionellen Syndrom gelitten haben, das dann wieder abgeklungen ist. Jetzt quält Sie die IIH selbst. Der Liquoreröffnungsdruck ist trotz wiederholter Punktionen noch zu hoch, was leider gelegentlich passieren kann und auch bis zu täglichen Liquorpunktionen führen kann.

Bessern sich Druck und Beschwerden nicht, so muss über eine shunt OP(dauernde Ableitung des Liquors in andere Körperhöhlen) nachgedacht werden. Parallel dazu wird immer versucht den Druck mit den beiden Medikamenten, die Sie bereits erhalten zu senken. Auch muss Übergewicht ggfs. unbedingt reduziert werden.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Naja, was mich nur irritiert ist dass den ersten Monat diese Kopfschmerzen gar nicht da waren. Das ist erst neu. Und dass diese nicht mal durch Schmerzmittel weg gehen macht mich auch stutzig, wie soll ich denn so durhh den Alltag kommen...
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sie schrieben doch, dass Sie am Anfang leichte Kopfschmerzen hatten. Was denn jetzt?

Natürlich könnten Sie zufällig jetzt im geschilderten Zeitraum z.B. Spannungskopfschmerzen entwickelt haben, die mit dem ganzen anderen nichts zu tun haben. Um das aber auseinander halten zu können wird man aus meiner Sicht jetzt erst einmal den Liquordruck konsequent normalisieren müssen und beobachten was passiert. Gehen die Kopfschmerzen weg ist die Ursache die IIH, wenn nicht, eventuell doch die Spannungskopfschmerzen.

Zum Schutz des Sehvermögens muss ja ohnehin der Druck konsequent gesenkt werden. Ich halte das für wichtig.

Gegen Schmerzen gibt es noch viele andere Optionen: Novaminsulfon, Tilidin, Tramal, Ketoprofen... Da müssten Sie bitte Ihre Ärzte darauf ansprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke ***** ***** für die Antworten. Und ich schrieb dass die ich anfangs erst Gesichtsfeld Ausfälle hatte mit Kopfschmerzen die aber primär vom Auge aus gingen, die waren aber auch weniger spannungskopfschmerz-mäßig, die sind neu.
Nur was jetzt neu dazukommt
Ich nehme ja die glaupax, die 2 topiramat am Tag und novaminsulfon 1-2x täglich
Wenn ich aber aufstehe habe ich das Gefühl dass ich direkt umkippe
Das Gefühl ist nur in Ordnung wenn ich sitze oder liege
Meinem Auge geht es ok, meine Kopfschmerzen sind erträglich
Ich bin von Donnerstag bis Samstag insgesamt ca 12 Kilometer gelaufen. Ich weiß einfach nicht woran das liegen kann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Als ich mit so einem Handgelenk Messgerät direkt nach kurz 50 Schritte laufen gemessen habe wo ich gemerkt habe mir geht es eigenartig da hat es mir einen Blutdruck von 180/140 angezeigt. Dann hab ich mich hingelegt und ausgeruht, dann ging der auf 80/70. I'm sitzen auf 100/80. Bevor ich das novaminsulfon genommen hab und laufen war war das alles noch nciht so schlimm, hab das aber seit Sonntag auch nicht mehr genommen weil ich den Verdacht darauf hatte...
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Und ich suche mir morgen auch einen ambulanten Neurologen und war heute auch(also Montag) beim Hausarzt, leider hat dieser absolut keine Ahnung von der Krankheit die ich habe...
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sie schildern typische Symptome für eine Blutdruck Regulationsstörung. Diese ist sehr charakteristisch für Novaminsulfon. Dieses führt häufig zu Blutdruckabfällen und RegulationsStörungen. Sie müssen ihren Hausarzt diesbezüglich auf eine Alternative ansprechen.(Beispiel Tilidin, paracetamol)

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Das ist meine letzte Frage zum Thema - ist es normal dass trotz letzter Einnahme am Sonntag diese Symptome mit diesem schwach sein nach dem aufstehen weiter bestehen? Dass Novaminsulfon so lange weiter noch "Wirkt"?
Denke ich werde versuchen morgen damit nochmal bei meinem Arzt vorzusprechen, da ich heute den ganzen Tag versuche ambulant einen Neurologen zu finden - bisher ohne Erfolg.
Mich irritiert nur wirklich meine Schwäche beim aufstehen, das war bevor ich angefangen hab so viel spazieren zu gehen nicht so...
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 6 Tagen.

Die Blutdruckregulationsstörung durch Novaminsulfon kann auch nach Absetzen noch einige Tage anhalten. Mit einer Besserung in den nächsten Tagen ist zu rechnen.

Bitte denken Sie noch an ein positive Bewertung meiner Antworten. Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie.

Ihr Dr.Schürmann