So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3688
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hypophysenmikroadenom, galaktorrhoe, prolaktinwerte und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hypophysenmikroadenom, galaktorrhoe, prolaktinwerte und andere hormonwert unauffällig.. galaktorrhoe seit 10 jahren
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 41, weiblich, Medikamente keine
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Bluthochdruck, allgemeine Erschöpfung, Gelenkschmerzen, vermehrtes Schwitzen, starke Gewichtszunahme

Guten Abend,

Ich bin Dr. Schürmann und werden Ihnen helfen.

Welche konkrete Frage haben Sie an uns?

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
ich werde von einem Arzt zum anderen geschickt. Ist das Adenom gefährlich, welches Adenom könnte es genau sein? Kann das der Grund meiner Gewichtszunahme sein? LG

Vielen Dank!

Ein Mikroadenom ist unter 10 mm grosse und führt daher nicht zu örtlichen Verdrängungszeichen wie Sehstörungen.

Adenome sind grundsätzlich gutartig. Sie metastasieren also nicht und wachsen nicht infiltrierend. Sie können jedoch an Grösse zunehmen und im Verlauf dann doch Symptomen durch die Verdrängung benachbarter Strukturen führen.

Es gibt hormoninaktive und hormonaktive (Wie bei Ihnen) Adenome. In Ihrem Fall führt dies zum Milchfluss und in der Regel auch zu einem Fehlen der Monatslblutung.

Sollte ausser dem Prolaktin auch das ACTH zu hoch sein, so könnte sich durch den chronisch erhöhten Cortisolspiegel ein Morbus Cushing mit Stammfettsucht Entwickeln. Dies müsste durch eine Blutuntersuchung auf ACTH und Cortisol und einen Untersuchung des 24 Stunden Sammelurins auf Corisol geklärt werden.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Mwin prolaktinspiegel ist normal..meine monatsblutung hat etwas nachgelassen kommt aber regelmäßig. Das spricht doch nicht wirklich für ein prolaktinom oder? Nur die galaktorrhoe spricht dafür, oder hab ich da was falch verstanden? LG

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ein normaler Prolaktinspiegel schliesst ein Prolaktinom aus bzw. spricht nicht für ein hormonaktives Hypophysenadenom.Auch die normalen sonstigen Hormonwerte (ACTH,FSH,LH?) sprechen gegen Hormonaktivitiät. Ich habe dann nur keine gute Erklärung für die Galaktorrhoe, ausser eventuell die Überlegung , dass das Prolaktin nur phasenweise und dann ausserhalb der Messungen erhöht ist. Das könnte immerhin eine mögliche Erklärung sein.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Kann es denn dann sein das sich ein Hypophysenadenom bildet? Was sich ja im MRT bestätigt hat.

Das war dann leider missverständlich: Ja, Sie haben bereits jetzt ein Adenom und zwar eines unter 10 mm Grösse, weshalb dieses als Mikroadenom(wörtlich: sehr kleines Adenom) bezeichnet wird.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Zudem steht im radiologischen Befund: nachweis einer winzigen punktuellen markläsion beidseits, mikroangiopathischer genese. Könnten sie mir bitte noch dazu etwas sagen? Hört sich für mich auch nicht so gut an. Lieben Dank

Gerne will ich Ihnen hierzu noch eine Einschätzung geben, obwohl es sich um eine neue Frage handelt und hoffe auf eine positive Bewertung meiner Antworten.

Der erwähnte Befund entspricht einem abgelaufenen winzigen, unbemerkt gebliebenen Schlaganfall.

In der Regel wird hier noch nicht mit ASS 100 therapiert. Sie sollten aber Ihre kardiovaskulären Risiken kontrollieren und auf normalen Blutdruck, Gewicht und Nichtrauchen achten .Ein Diabetes sollte ausgeschlossen sein. Ich würde auch ein Langzeit-EKG , ein Carotisdoppler und eventuell auch einen Ultraschall des Herzens beim Kardiologen erwägen.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.