So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3659
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Meine Mutter leidet an PMF - einer Blutkrankheit. Ich hab

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter leidet an PMF - einer Blutkrankheit. Ich hab mich schon in diese Krankheit "rein gelesen" bzw. informiert. Sie nimmt folgende Medikamente: Jakavi, Epo, Kortison sowie VitaminD Tabletten. Den ganzen Winter ging es ihr schlecht - jeden Abend Fieber u. starken Husten - trotz Epo ein HB von ca. 8, seit März bekommt sie Kortison, - seitdem hat sie kein Fieber mehr und einen HB von 10 - sie fühlt sich deutlich besser. Ich hab sie ein paar Monate nicht mehr gesehen ... ich bin wirklich erschrocken ... sie hatte immer schon einen vergrößerten Bauch wegen der Milz .... nur mittlerweile hat sie wirklich einen stark vergrößerten Bauch - wie eine Schwangere im 8. Monat! Obwohl sie sonst extrem dünn ist. Der Rest des Körpers ist abgemagert. Ich frag mich wo endet dies? In einem Milzinfarkt? Sollte Jakavi nicht Milz verkleinern? Wenn die Milz nicht mehr auf Medikamente anspricht, was macht man dann? Warten bis sie platzt? Oder soll ich mich nicht irritieren lassen von der Milzgröße? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Hilfe!
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 62, Jakavi, Epo, Cortison, VitaminD Tabletten
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Fällt mir nichts ein

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Jakavi wird tatsächlich auch zur Milzverkleinerung eingesetzt. Leider funktioniert dies bei dieser unberechenbaren Krankheit nicht immer. Alternative Therapieverfahren wie z.B. eine Bestrahlung der Milz sind nicht gesichert in der Wirkung. Manchmal wird auch eine Stammzelltransplantation versucht. Mit einer Blutübertragung kann man kurzfristig die Blutarmut und auch das subjektive Befinden verbessern. Eine operative Entfernung der Milz kann Beeinträchtigungen durch die enorme Milzvergrösserung im Bauchraum lindern, ist jedoch problematisch im Hinblick auf die dann blockierte Blutbildung.( Die Blutbildung findet bei fortgeschrittener PMF nur noch in der Milz statt!)

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für Ihre rasche Antwort.Tut mir leid, ich hab noch ein paar Fragen:Das heißt wahrscheinlich, je mehr die Milz Blut produziert, desto mehr wird sie wachsen? Ist das richtig?Woher weiß man, ob das Knochenmark noch Blut produziert? Oder ob die Milz schon die komplette Blutproduktion übernommen hat?Eine Milzentfernung ohne Stammzellentransplantation würde somit die Lebenserwartung deutlich einschränken? Ist das richtig? Oder ist dies gar nicht möglich?Wenn die späte Phase bei dieser Krankheit eintritt (sprich: wenn nur noch die Milz Blut produziert), welche Lebenserwartung hat man laut Statistiken in dieser späten Phase der Krankheit noch?Kann es auch zu einem Milzinfarkt kommen? Oder kommt dies eher selten bei dieser Krankheit vor? Stirbt man an einem Milzinfarkt?Stimmt das, dass irgendwann bei dieser Krankheit auch Leber und Darm Blut herstellen und dann der Darm zu bluten beginnt? (das hab ich nirgends gelesen, das hat mir nur jemand „erzählt“)Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen.

Eine Knochenmarkpunktion bzw. eine Stanze zeigt das Ausmass der Fibrosierung des Knochenmarks und der Verdrängung der normalen Blutbildung, die in fortgeschrittenen Stadien dann weitestgehend in die Milz und andere Organe verlagert wird. Daher würde man mit einer Mizentfernung gleichzeitig auch die hauptsächliche Produktionsstätte von Blut entfernen. Ganz klar eine problematische Situation, bzw. nicht machbar.

Die Krankheit hat eine sehr weite Spannbreite was die Überlebenszeit angeht. Im Mittel sind es 5 Jahre , viele Patienten kommen aber auch über Jahrzehnte recht gut klar andere wiederum sterben schon wenige Monate nach Diagnosestellung.

Der Milzinfarkt ist nicht die typische Komplikation der PMF. Eher ist das Problem der Übergang in nicht behandelbare akute Leukämie.

Blutbildung kann im fortgeschrittenen Stadium auch in der Leber und weniger auch im Darm stattfinden.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke!
Jetzt muss ich noch etwas fragen, wird unsere Unterhaltung veröffentlicht?

Ich danke ***** *****ür Ihre freundliche Bewertung.

Ja, die Unterhaltung wird im Internet veröffentlicht. Da aber weder Ihr Name noch der Ihrer Mutter erwähnt wird sollte dies keinerlei Probleme bereiten. Wenn Sie sich aber trotzdem grössere Sorgen wegen des Datenschutzes machen, so bitte ich dies über unseren Kundenservice abzuklären.

Mit besten Grüßen

Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich hab noch eine Frage: wenn ich noch eine Frage stellen darf?
Ich hab gelesen, manche PMF Patienten sterben an einem Infekt oder an einem Übergang in eine akute Leukämie. Wenn aber keines von beiden eintrifft und der Patient an PMF stirbt? - An was stirbt man dann? Hämoglobin sinkt und somit Unterversorgung der inneren Organe? Stimmt das so?
Die Milzgröße lässt aber nichts vermuten, ob evtl ein ein Übergang in eine akute Leukämie eintreffen könnte?

Aber natürlich, ich antworte gerne.

An einer Anämie wird man nicht sterben, da diese ggfs durch Transfusionen korrigiert werden würde.

Es bleiben tatsächlich Infekte und die Leukämie oder auch ein so drastischer Abfall der weissen Blutkörperchen, dass es zu einem Zusammenbruch des Immunsystems kommt.

Der Übergang in eine akute Leukämie ist leider immer möglich und hängt nicht unmittelbar von der Milzgrösse ab.