So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Carolin S.
Carolin S
Carolin S,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Medical representative at ADAC
106434858
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Carolin S ist jetzt online.

Hallo, ich bin 39Jahre alt. War vor kurzem beim Betriebsarzt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 39Jahre alt. War vor kurzem beim Betriebsarzt zur Blutentnahme.... Es stellte sich raus, dass die Lymphozyten bei 53% liegen. Also zu hoch! Ärzte momentan alle überlastet..... Dieser Wert kann für mich denke ich nichts gutes heißen..... Was raten Sie mir jetzt. Vielen lieben Dank für Ihre Antwort, Melanie
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Weiblich, 39 Jahre, außer Pille keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Fällt mir im Moment nichts schwerwiegendes ein.

Sehr geehrte Ratsuchende, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mein Name ist Dr. Sonne, Internistin

und Kardiologin mit15 Jahren Berufserfahrung in Universitätskliniken in Deutschland und USA. Gerne berate ich Sie heute.

Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit möglichen weiteren

Fragen, oder einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Bitte geben Sie mir nur kurz Bescheid, ob Sie noch online sind und an der Antwort interessiert sind.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bin online und warte auf Antwort

Wie ich sehe hat bei Ihnen der Betriebsart bei einer Routineuntersuchung leicht erhöhte Lymphozyten festgestellt. Um Ihnen weiterzuhelfen, bräuchte ich noch ein paar Zusatzinformationen von Ihnen, um Ihre Frage besser beantworten zu können.

· Haben Sie irgendwelche Vorerkrankungen, Medikation, oder Risikofaktoren (Diabetes mellitus, Immunschwäche)?

· Haben Sie zusätzliche Infekt-Symptome, wie Schnupfen, Husten und Auswurf (Farbe, Menge?),Luftnot, Durchfall, Brennen beim Wasserlassen, Kopfschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen?

· Haben Sie andere Symptome: Blutungen, Hautausschlag, Nachtschweiss,Gewichtsverlust?

Vielen Dank für die Beantwortung der angegebenen Fragen. Sie können die Fragen kopieren und direkt nach jeder Frage Ihre Antwort setzen.

Ich nehme an, dass obige Fragen nicht zutreffen, daher werde ich Ihnen schon einmal auf Ihre spezifische Frage antworten.

Kurz zusammengefasst, gehören Lymphozyten zu den weißen Blutkörperchen, den Leukozyten. Sie sind zuständig für die Abwehr von Krankheitserregern. Bei Erwachsenen beträgt der Lymphozytenanteil der Leukozyten normalerweise und je nach Labor 20-45%. Ein Überschuss an Lymphozyten wird Lymphozytose genannt. Sie tritt im Säuglings- oder Kindesalter im Rahmen vieler harmloser Infekte auf. Auch bei Erwachsenen finden sich in der Ausheilungsphase nach Infekten erhöhte Lymphozytenwerte. Das gilt vor allem bei Virusinfektionen.

Aber auch bei Erkrankungen, die nicht durch einen Erreger bedingt sind, können die Lymphozyten zu hoch sein, wie zum Bsp. chronische entzündliche Darmerkrankungen, Gefässentzündungen, schwere allergische Reaktionen, hormonelle Störungen, wie eine Schilddrüsenüberfunktion. Eine besonders ausgeprägte Lymphozytose findet sich bei der chronischen lymphatischen Leukämie. Diese oben geschilderten nicht erregerbedingten Erkrankungen kommen bei Ihnen definitiv nicht in Betracht, da Sie weder Symptome haben und eine Schilddrüsenüberfunktion bestimmt bereits im Routinelabor ausgeschlossen wurde (normaler TSH-Wert?).

Da der Lymphozytenanteil mit 53% bei Ihnen nur gering erhöht ist, kann es sich bei Ihnen um eine normale Schwankung des Normalwerts handeln, oder um einen asymptomatischen nicht beunruhigenden Virusinfekt.

Aber rein bezüglich des Laborwertes würde ich mir keine Sorgen machen und trotzdem zur eigenen Beruhigung in einem Monat eine erneute Überprüfung des Blutbilds durchführen lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „dem Experten antworten" zur Verfügung. Über einepositive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von möglichst 5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste! Dr. Sonne

Carolin S und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.