So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Carolin S.
Carolin S
Carolin S,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 14
Erfahrung:  Medical representative at ADAC
106434858
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Carolin S ist jetzt online.

Bitte meine Nichte 50 j hat leichte temp, etwa 37 bis 37,8 u

Diese Antwort wurde bewertet:

Bitte meine Nichte 50 j hat leichte temp, etwa 37 bis 37,8 u ist schon 2 Wochen sehr müde. Der Arzt sagte sie hat 12260 Leukozyten davon 62,5%Lymphotytose. Was heißt das und was kann man dagegen tun. Ich bin 100 km von ihr weg. Vielen Dank für ihre Zeit und Mühe, geben sie auf sich acht, m. Edenhöfer Graz
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 50 Jahre, weibl. Letzte Woche parkende genommen. Wurde dann besser und ist seit gestern wieder schlecht, daher war sie bei Arzt. Könnte es auch seelisch sein? Ihr Mann hatte Ahnung zwecks Kündigung, Firma ging schlechter und gestern bekam er Kündigung. Ist halt schlechte Zeit, sind beide sehr fleißig und daher versteht sie es nicht. Müßte keine Angst haben, ich bin 69 und hab genug wenn sie finanz Probleme hätten. Ist eine ganz liebe Familie, sie ist mein Sonnenschein.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Sie leben sehr gesund. Herzlichen dank

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mein Name ist Dr. Sonne, Internistin und Kardiologin mit 15 Jahren Berufserfahrung in Universitätskliniken in Deutschland und USA. Gerne berate ich Sie heute.

Wie ich sehe, hat Ihre Enkelin leicht erhöhte Temperatur, erhöhte Leukozyten mit Lymphozytose und fühlt sich seit zwei Wochen schlapp. Um Ihnen weiterzuhelfen, bräuchte ich noch ein paar Zusatzinformationen von Ihnen, um Ihre Frage besser beantworten zu können. Bitte beantworten Sie die unten angegebenen Fragen direkt nach jeder Frage:

  • Hat sie irgendwelche Vorerkrankungen, Medikation, oder Risikofaktoren (Diabetes mellitus...)?
  • Hat sie zusätzliche Infekt-Symptome, wie Schnupfen, Husten, Auswurf (Farbe, Menge?), Luftnot, Durchfall, Brennen beim Wasserlassen, oder Muskel- oder Gelenkschmerzen?
  • Weitere Symptome: Blutungen, Nachtschweiss, Gewichtsverlust?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
nein, keine.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
ich kann schwer sprechen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe Tel der Patientin notiert.

Vielen Dank für Ihre rasche Antwort!

 

Die Ursachen für erhöhte Temperatur und Schlappheit können sehr vielfältig sein. Wenn keine der obigen Symptome dazu kommen, steckt aber meist ein grippaler Infekt dahinter, das heißt, ein Virusinfekt, was auch die erhöhten Leukozyten und vor allem vermehrten Lymphozyten erklärt. Die normale Körpertemperatur liegt durchschnittlich bei 36,5 bis 37,4 Grad Celsius. Auch erhöhter körperlicher, oder psychischer Stress können phasenweise zu erhöhter Körpertemperatur und Schlappheit führen. Sollte die Temperatur aber über eine Woche anhalten, oder ansteigen, empfiehlt sich die Vorstellung beim (Haus)-Arzt, um andere Infektionskrankheiten oder Autoimmunerkrankungen auszuschliessen.

 

Behandlung: erhöhte Temperatur erfüllt eine wichtige Funktion in unserem Organismus. Durch die erhöhte Körpertemperatur sind bestimmte Abwehrzellen aktiver und bekämpfen Angreifer wie Viren und Bakterien effektiver. Es ist daher wichtig, die erhöhte Temperatur nicht sofort zu behandeln. Denn das kann die körpereigene Abwehr ausbremsen und die Dauer der Erkrankung verlängern. Ich würde daher Ihrer Enkelin im Moment empfehlen, genügend Flüssigkeit, insbesondere Kräutertees mit Honig, zu trinken. Auch eine gesunde Ernährung ist jetzt sehr wichtig! Zur Vorbeugung, aber auch wenn es einen erwischt hat, ist eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, das antioxidative Vitamine und Spurenelemente enthält und auch Vollkornprodukten wichtig. Zudem gibt es einige Nahrungsmittel, die selbst antibakteriell und antiviral wirken, wie z.B. Knoblauch, Chicoree, Lauch, Zwiebeln, Zitronen, grüne Bohnen, Artischocken, Brokkoli und andere Kohlarten.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „dem Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von möglichst 5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihrer Enkelin und Ihnen das Allerbeste! Dr. Sonne

Carolin S und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sie hatte 15. 3. Hustenreiz beim sprechen, Nachts kein Husten, Kopfschmerzen, schwitzen, müde. Bitte mir schreiben.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen herzlichen Dank, schicke Ihren Befund sofort weiter. Sternderl kommen,

Vielen Dank für Ihre zusätzliche Information. Das klingt sehr nach einem viralen Infekt.

Leider war Ihre Enkelin telefonisch nicht zu erreichen. Aber bitte reichen Sie ihr doch meine Empfehlungen weiter. Auf Grund der derzeitigen Corona-Krise sollte sie zudem auch zurückhaltend beim Ausgang aus dem Haus sein, um Andere vor möglicher Infektion zu schützen. Gute Besserung!